20.04.2017, 10:30 Uhr

Ilse ist für die Special Olympics Athleten im Dienst

Volunteer Ilse Jank (vorne liegend) mit Kolleginnen des Catering-Teams bei den Special Olympics Winter Games 2017 (Foto: KK/Jank)

Ilse Jank ist seit Jahren bei den Special Olympics als Volunteer dabei.
Von Iris Zirknitzer

PRESSEGGEN. Gut vier Jahre ist es her: Ilse Jank stolpert durch Zufall über die Social Media Plattform Facebook auf die Seite vom „Verein Special Olympics – Herzschlag Kärnten“. Auf dieser ist zu lesen, dass Volunteers (ehrenamtliche Helfer) für die Nationalen Special Olympics Sommerspiele 2014 mit internationaler Beteiligung in Klagenfurt gesucht werden.


Herausforderung

„Da ich während meiner beruflichen Laufbahn immer mit beeinträchtigten Menschen, sei es körperlich oder/und mental zu tun hatte, sah ich dies als eine tolle Herausforderung“, so Ilse. Jank bewarb sich und erhielt die Zusage. Mittlerweile ist die Presseggerin seit drei Jahren jedes Jahr als Volunteer bei diversen Veranstaltungen des Vereines in verschiedenen Bereichen – von der Akkreditierung angefangen über Catering bis hin zur Medienarbeit – tätig. Die Voraussetzungen für das Volontariat sind: Freude im Umgang mit mental beeinträchtigten Menschen, die Bereitschaft zu Freiwilligkeit und dass man gerne im Team arbeitet.

Teamarbeit

Zuletzt stellte Jank ihre kostbare Zeit in den Dienst für die Special Olympics Sportler bei den Special Olympics World Winter Games, die von 14. bis 25. März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau am Dachstein stattgefunden haben. Hier war sie mit rund 30 anderen Volunteers für das Catering der Sportler, Trainer und Betreuer in der Grazer Messehalle verantwortlich. Bereits ein Jahr zuvor half die Gailtalerin bei den „Pre-Games 2016“ in Graz in der Grazer Ballsporthalle „Blue Box“ bei den Teams vom Floorball mit und war im Cateringbereich mit von der Partie. Dabei hat sie unter anderem Hunderte Lunchpakete organisiert und diese mit ihren „Kolleginnen“ an die Athleten verteilt.

Vielfältiges Aufgabenspektrum

Der Aufgabenbereich in dem Segment Catering – Cleaning – Waste ist vielfältig. „Wir hatten bei den diesjährigen Winterspielen in Graz einen Speisesaal für 700 Athleten im EG und 500 im Obergeschoß über und mussten darauf schauen, dass jeder Athlet einen freien und sauberen Platz hatte, wenn er zum Essen kam“, so Jank. Das 18-köpfige Team war für fünftausend Athleten, Trainer und Betreuer zuständig. Das bedeutete auch, dass wir beim Entsorgen von Müll darauf achten mussten, dass dieser getrennt wurde. Alleine das Ausmaß von Plastikflaschen betrug an die 6.000 täglich, Mittag und Abend zusammengerechnet. „An die 20.000 Schritte am Tag habe ich bei der Catering-Station locker zusammengebracht“, lacht sie. Das Ergreifendste für einen Volunteer bei den Special Olympics sind die emotionalen Momente. „Besonders mental beeinträchtigte Menschen sind sehr herzlich und dankbar für jede Kleinigkeit", sagt Jank. Die 64-Jährige würde diese Erfahrungen nie mehr missen wollen. Das Tüpfelchen auf dem i sind auch jene Momente, wo man Promis, die man sonst nur im TV sieht, plötzlich Auge in Auge gegenübersteht oder bloß wenige Meter von ihnen entfernt stehen darf. „Bei der feierlichen Abschlusszeremonie im Liebenauer Stadion mit 15.000 Besuchern stand Arnold Schwarzenegger plötzlich in meiner unmittelbaren Nähe, das war echt aufregend“, erinnert sie sich.


Wichtige Funktion

Ilse ist sich ihrer Aufgabe bewusst: „Ohne die Unterstützung der Volunteers wäre eine Organisation in dieser Größenordnung niemals möglich.“ Alleine bei den Special Olympics Winter Games 2017 waren rund 3.000 Volunteers dabei. Am 28. April wird Jank gemeinsam mit anderen freiwilligen Helfern beim MATP Bewerb in Seeboden bei Spittal dabei sein, sowie am 9. und 10. Juni in Klagenfurt bei den Special Olympics Leichtathletik Meisterschaften. Interessenten sind immer herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.