13.10.2017, 07:00 Uhr

Landwirtschaft zum Anfassen

Der Aktionstag in St. Stefan im Gailtal, Landesbäuerin Sabine Sternig informiert die Jüngsten (Foto: KK)
GAILTAL. Bäuerinnen und Bauern besuchen anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober die Kärntner Volksschulen. Neben Informationen über das Leben und Arbeiten am Bauernhof bringen die Bäuerinnen und Bauern auch Kostproben aus eigener bäuerlicher Erzeugung mit und lassen so die Landwirtschaft für Schüler „begreifbar“ werden.
Es ist wichtig, den Kindern aufzuzeigen, das unsere Lebensmittel wie Eier, Milch und Obst nicht im Supermarkt „wachsen“ und bewusst zu machen, das wir in einem Land leben, in dem es eine Fülle von hochwertigen, ursprünglichen und vielfältigen Produkte gibt.

Lebensmittel sind kostbar

Die Bäuerinnen und Bauern aus den Gemeinden sind authentische Botschafter für die bäuerlichen Produkte. Sie erzählen bei ihrem Schulbesuch, wie die Lebensmittel produziert werden, wie ein Arbeitstag am Bauernhof aussieht und worauf beim Einkauf von Lebensmittel geachtet werden soll. Immer weniger Kinder haben die Möglichkeit mit einer Bäuerin oder einem Bauern in Kontakt zu kommen.
Der Aktionstag soll diesen wertvollen Austausch zwischen Schule und Landwirtschaft wieder fördern. Bereits im Vorjahr gab es am Aktionstag ein positives Aufeinandertreffen bei dem 4200 junge Konsumenten in 220 Volkschulklassen von 190 Bäuerinnen und Bauern besucht wurden.

Landesbäuerin Sabine Sternig freut sich über das große Engagement der Landwirte bei dieser Initiative: „Gerade unsere jüngsten Konsumenten sind neugierig auf die Geschehnisse am Bauernhof und daher kommen wir gerne zu ihnen in die Schule. Den Bäuerinnen und Bauern liegt der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und den Tieren sehr am Herzen. Umso mehr freuen wir uns, wenn die Kinder dieses Bewusstsein über den Wert kostbarer Nahrungsmittel bis in ihre Familien hinein tragen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.