05.04.2017, 13:15 Uhr

Look at your life: Verantwortung für sein Leben trägt jeder selbst

Die Schüler der Neuen Musikmittelschule Hermagor zeigten sich bei dem Workshop äußerst interessiert und engagiert (Foto: KK)

Schüler der NMS Hermagor nehmen am Workshop zu verantwortungsbewusstem Verhalten teil.

HERMAGOR (iz). Die vierten Klassen der NMS Hermagor nahmen an einem Workshop zum Thema „Look@your.life – schau auf dein Leben“ – eine Initiative mit der Polizei im Bezirk, teil. Gemeinsam wurden Inhalte zu den Themen Jugendschutz, Freizeitgestaltung und „Neue Medien“ erarbeitet.
Darüber hinaus wurden mit den Schülern der dritten Klassen im Rahmen des Projektes die Module Look@your.class und Look@your.web abgehalten. Baltasar Mitterer von der Polizeiinspektion St. Stefan/Gail und Katrin Gastinger von der Polizeiinspektion Kötschach-Mauthen hielten die Workshops ab.

Ergebnisse präsentiert

Bei Gruppenarbeiten konnten die Teilnehmer ihre Eindrücke, Beiträge, Wünsche und Verbesserungsvorschläge zum Gelingen einer guten Klassengemeinschaft plakativ darstellen. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Nach der Präsentation wurden die Ergebnisse analysiert und wurde über die Erkenntnisse diskutiert.

Gefahren der Medien

Im zweiten Teil des Workshops wurden bei einem Brainstorming die Vor- und Nachteile von Smartphone, Internet und Neuen Medien gesammelt. In Form einer Powerpoint-Präsentation erhielten die Jugendlichen dann nähere Informationen über Gefahren im Internet, Tipps und Tricks für einen verantwortungsvollen Umgang im Netz und Hinweise zu rechtlichen Bestimmungen.
Als Abschluss wurden die Workshop-Teilnehmer eingeladen im Zuge eines Experimentes über einen Zeitraum von 24 Stunden bzw. 48 Stunden auf ihr Smartphone zu verzichten.

Lebensnah

Wie dieses „Verzichtsprojekt“ verlaufen ist, wird mit den Teilnehmern im Juni, wenn im Rahmen des Projektes Look@your.life die Bereiche Partyverhalten und Freizeitgestaltung näher beleuchtet werden, besprochen werden.
"Unser erklärtes Ziel ist es, die Schüler in ihren Lebensbereichen realitätsnah abzuholen und eine Auseinandersetzung über ein gutes und gesundes Leben anzuregen. Ein Bewusstsein für die Bedeutung von Lebenskompetenzen zu schaffen und so mitzuhelfen die oft schwierigen Alltagssituationen auf eine positive Art zu bewältigen und gesunden Konsum und Verhaltensweisen zu fördern", so Katrin Gastinger über die Bedeutung des Projektes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.