07.11.2017, 07:57 Uhr

Magische Kunst aus Papier

Der Künstler Hans Egger, hier bei seiner Ausstellung in Hermagor. "Wenn ich mich in mein Hobby vertiefe, vergesse ich alles um mich herum", sagt er

Hans Egger stellt filigrane 3D-Bilder aus Papier her. Paperart nennt er seine Kunst.
Von Iris Zirknitzer

HERMAGOR. Vor vier Jahren flammte bei Hans Egger die Liebe zur Kunst auf. Alles begann mit der entscheidenden Frage: „Wie befestige ich Papierstreifen in unterschiedlichen Breiten auf einem Untergrund so, dass diese auch stehen?“, erzählt der gebürtige Rattendorfer. Nach etwas Tüfteln hatte er die Technik raus. Der Weg für seine künstlerisch gestalteten Bilder aus Papier war geebnet. „Mein handwerkliches Geschick kommt mir bei der Ausübung meines Hobbies sicher entgegen“, sagt der gelernte Zimmermann und Tischler.

Ideen kommen von überall her

Für seine kunstvollen Bilder arbeitet der 59-Jährige mit Zeichenkarton. Zum Großteil färbt er diesen mit Acrylfarben oder auch Buntstiften ein. Anfangs versuchte sich der Gailtaler an simpleren Motiven. Je sicherer er im Umgang mit dem Papier wurde, desto wagemutiger wurde Egger auch bei der Technik. Schon bald wagte er sich über Streifenmotive hinaus und wendete sich komplizierteren, figuralen Motiven zu – etwa einem Pärchen das Rock 'n' Roll tanzt. „Ich bin nach wie vor dabei, meine Technik weiter zu verfeinern“, so der Künstler.
Die Ideen und Anregungen für seine Bilder holt „er sich überall – die Motive ergeben sich von selbst“, wie er sagt. Manchmal fällt ihm auf der Straße im Vorbeigehen etwas ins Auge, beim Spazierengehen in der Natur, oder auch beim Surfen im Internet. Die Eindrücke nehmen dann zuhause im stillen Kämmerchen Gestalt an. „Ich bin nach wie vor dabei, stets neue Ideen zu entwickeln. Kein Motiv ist vor mir sicher, als dass ich es nicht in meine Technik umsetze“, sagt er und lacht schelmisch. So finden sich Bilder mit gegenständlichen Motiven oder floralen Motiven neben jenen aus dem Tierreich.

Aus dem Auge des Betrachters

Vor allem viele der abstrakten Motive sind streng geometrisch und verlangen fachliches Wissen und viel Fingerspitzengefühl. Das technische Zeichnen, das er ehemals in der HTL Villach erlernt hat, kommt beim Hobby zur Anwendung: „Das Konstruieren lebe ich jetzt bei meinen Entwürfen voll aus“, so Egger. Durch die Dreidimensionalität des Motivs verändert sich jedes der Bilder, je nachdem aus welchem Winkel man es gerade betrachtet. „Das Bild wird erst im Betrachter richtig fertig, ja nachdem, wo er steht“, sagt er.
Eggers Wohnung in Hermagor, in der er seit rund fünf Jahren lebt, ist Atelier und Werkstatt zugleich. Hier haust und werkelt er. Rund 140 Bilder hat der Künstler bisher angefertigt. Ausgestellt hat er seine Bilder, die er alle eigenhändig rahmt und hinter Glas setzt, bisher im Kunsthaus Feldkirchen und in Hermagor. Weitere sollen folgen.
Wenn er nicht gerade mit Papier herumschnipselt, ist der rauschebärtige Kunstfreund am liebsten draußen in der Natur oder in seinem Garten.
Und selbst da hält er meist die Augen offen für neue Motive.

Zur Person
Name: Hans Egger

Geburtsdatum: 26.11.1958

Wohnort: Egger ist gebürtiger Rattendorfer.
Er wohnt jetzt in Kühwegboden in Hermagor.

Familienstand: ledig

Beruf: gelernter Tischler & Zimmermann

Hobbies: Egger liebt die Natur und seinen Garten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.