14.10.2014, 15:00 Uhr

Neue Einsatzzentrale für die Bergrettung Hermagor

Bürgermeister Siegfried Ronacher und Reinhold Ressi, Leiter der Bergrettung Ortstelle Hermagor (Foto: KK)
HERMAGOR. Am 06. Oktober wurde die neue Heimstätte der Bergrettung Ortsstelle Hermagor neu eröffnet.

Von nun an werden alle Einsätze vom Bauhofsgebäude (ehemaligen Reidenwirt) in Kühwegboden 18 aus koordiniert. Die neue Heimstätte, bestehend aus einem Mannschaftsraum und Materialraum, wurde in 650 Stunden durch ehrenamtliche Helfer errichtet.

„Die Bergrettung Hermagor leistet einen unermesslichen Beitrag für die Sicherheit unserer Wanderer und Bergsteiger. Daher bin ich sehr stolz, dass sie ihre neue Einsatzzentrale im Gebäude der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See erhalten hat und bedanke mich bei allen Mitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement“, so Bürgermeister Siegfried Ronacher.

Die Bergrettung Hermagor hilft seit 1948 in notgeratenen Menschen. „Das Einsatzgebiet beläuft sich auf eine Fläche von 327 km2. Südlich der Gail verläuft das Gebiet vom Oisternig bis zum Hochwipfel, und nördlich der Gail von der Windischen Höhe bis zum Reißkofel inkl. dem Gitschtal und den Gailtaler Alpen“, erklärt der Obmann Reinhold Ressi. Die 35 Mitglieder der Bergrettung Ortsstelle Hermagor leisten rund 150 Einsätze pro Jahr.

Unter den Ehrengästen: Bezirkshauptmann Heinz Pansi, Bürgermeister Siegfried Ronacher, ÖRK Bezirksstellenleiter Christian Potocnik, Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Robin u. Abschnittskommandant Herbert Zimmermann, Leiter der Wasserrettung Hermagor Andreas Göttling, Alpenvereinsobmann Siegfried Lasser sowie Vertreter der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.