23.09.2016, 11:17 Uhr

Pfarrkirche Arnoldstein ist 700 Jahre alt

Die Pfarrkirche Arnoldstein besteht nun urkundlich seit 700 Jahren (Foto: Christiane Greilbacher)

Kommenden Sonntag feiert die Pfarre Arnoldstein den 700-jährigen Bestand.

ARNOLDSTEIN. Die Pfarrkirche Arnoldstein feiert das 700-jährige Jubiläum. Urkundlich wurde sie erstmals 1316 erwähnt. Mit Generalvikar Msgr. Engelbert Guggenberger wird am Sonntag ein Festgottesdienst mit Erntedankfest und musikalischer Umrahmung vom Grenzlandchor Arnoldstein gefeiert.

Zur Sache
Arnoldstein befand sich durch eine Schenkung von Kaiser Heinrich II. seit 1014 im Besitz des Bistums Bamberg. 1062 wurde Arnoldstein zum Sitz der Eppensteiner, die als Kärntner Herzoge auf der Burg residierten und zwischen 1062 und 1106, vermutlich an Stelle der heutigen Kirche, eine Eigenkirche errichtet.

Bau und Erhalt der Kirche

Der ehemals mittelgroße spätgotische Bau ist dem hl. Lambert geweiht. Noch Ende des 18. Jahrhunderts hatte die Pfarrkirche einen schlanken, geweißten Holzturm. Dieser wurde 1808 durch einen Turm in Mauerwerk ersetzt. 1959 wurde der Kirchenbau vergrößert und in die heutige Form umgebaut. Der Hochaltar mit offener, seitlich vorschwingender Säulenarchitektur stammt aus dem Jahr 1720 von Matthias Stübner aus Villach.

Der Kirchenpatron

Die Mittelfigur zeigt den Kirchenpatron, seitlich flankiert von Joachim und Anna, die Krönung Mariä mit Engeln in der Aufsatzgruppe. Der linke Seitenaltar (um 1680) ist ein Ädikula-Altar mit reich geschnitzten Knorpelwerkohren und mit Maria mit Kind im Mittelbild. Der rechte Seitenaltar (ebenfalls um 1680) mit gleichem Aufbau wie der linke zeigt im Mittelbild den hl. Florian.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.