19.12.2017, 18:00 Uhr

So verhindert man den Brand von Baum und Kranz

Michael Miggitsch informiert über Brandverhütung (Foto: KK)

Regelmäßig zur Weihnachtszeit kommt es zu Bränden. Experten geben Tipps zur Vorsorge.

BEZIRK VILLACH-LAND (aju). Im Zuge des Schwerpunktprojektes "Gemeinsam.Sicher" der Polizei wird versucht, mit verschiedenen Blaulichtorganisationen eng zusammenzuarbeiten. Besonders in der Advent- und Weihnachtszeit liegt der Fokus auf der Verhütung von Bränden, ausgelöst durch brennende Christbäume und Adventkränze.
Deshalb setzt sich die Polizei Arnoldstein, allen voran Bezirksinspektor Christian Pöschl, dafür ein, dass vonseiten der Feuerwehr Tipps zur Brandverhütung gegeben werden. Die Feuerwehr Dreiländereck gibt deshalb Auskunft.

Standfeste Halterung

In erster Linie ist vor allem darauf zu achten, dass Adventskränze und Gestecke nicht unmittelbar neben brennende Stoffe gestellt werden. "Kerzen gehören zudem immer in eine standfeste und nicht brennbare Halterung, an eine Stelle, an die Kinder nicht gelangen können", sagt Michael Miggitsch, Abschnittsfeuerwehrkommandant (AFK) Dreiländereck. 


Kerzen am Baum

Auch der Christbaum sollte in einer ordentlichen Halterung stehen. "Mit Wasser befüllbare Christbaumständer halten den Baum länger frisch und erhöhen somit die Brandsicherheit", sagt Miggitsch. Auch die Kerzen am Christbaum sollten so angebracht werden, dass sich Äste und Baumschmuck nicht durch die hohen Temperaturen entzünden können. "Zehn Zentimeter über der Kerzenflamme beträgt die Temperatur immerhin noch rund 280 Grad", erklärt Miggitsch.

Funkenflug

Entzündet werden sollten die Kerzen am Baum von oben nach unten. Zudem sollten Kerzen nie ganz abgebrannt werden. "Löschen Sie die Kerzen anschließend in umgekehrter Reihenfolge, also von unten nach oben", sagt Miggitsch. Besonders achtsam sollte man auch mit Wunderkerzen in geschlossenen Räumen umgehen. Das Reisig im Adventskranz und dem Christbaum trocknen nämlich in der warmen Wohnung sehr schnell aus. "So kann es durch Funkenflug schnell zu einer Katastrophe kommen", erklärt Miggitsch.

Prüfsiegel

Wichtig ist es auch, immer zu wissen, wo sich die Löschgeräte im Haus befinden. "Verwahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge zudem so, dass Kinder nicht damit spielen können", sagt Miggitsch. Bei elektrischen Lichterketten hingegen ist darauf zu achten, dass die Steckdosen nicht überlastet werden. "Die elektrischen Kerzen sollten außerdem immer ein Prüfsiegel tragen", erklärt Miggitsch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.