08.06.2017, 07:42 Uhr

Start für den mobilen Radtourismus im Tal

Radbusse machen es möglich: Zum Ausflugsziel geht es per Rad, die Heimreise wird bequem im "Öffi" angetreten (Foto: OGV - Obergailtaler Verkehrsbetriebs GmbH)

Rad-Bus-Bahn-Konzept soll die Radmobilität im Gailtal beleben.

GAILTAL. Papin Sport – einer der größten Fahrraddienstleister Europas – wird ab der kommenden Sommersaison mit lokalen Partnern den R3 Gailtalradweg zwischen Kötschach-Mauthen und Villach, den Gitschtalradweg sowie den Alpe Adria Radweg zwischen Tarvisio und Venzone betreuen.

Verleihstellen

Unter dem Motto „Überall ausleihen – überall abgeben“ läuft diese Kooperation von Papin Sport gemeinsam mit den örtlichen Tourismusregionen, den regionalen Bikeverleihstellen sowie den Betreibern des öffentlichen Verkehrs (ÖBB, Mobilbüro/OGV).
So können Radtouristen, die die Rückreise ohne „Drahtesel“, sondern mit dem öffentlichen Linienverkehr antreten möchten, das Leihbike ganz bequem an einer der nächstgelegenen und zahlreichen Papin-Partner-Verleihstellen, die sich entlang der Radwege befinden, wieder abgeben und die Heimreise mit dem Zug oder dem Bus antreten.
"Wir suchen schon seit Jahren nach einem geeigneten Partner um eine grenzüberschreitende Radmobilität mit Verleihservice zu ermöglichen. Mit Papin Sport ist uns das jetzt gelungen", freut sich Markus Brandstätter, Geschäftsführer der NLW. Über die Tourismusgesellschaft sind auch alle Partner zusammengeführt worden.


Radbusse

Zudem sorgen im Gailtal neben dem verstärkten Linienverkehr von OGV Reisen (Mobilbüro) ab sofort jeden Dienstag und Sonntag spezielle Rad- und Freizeitbusse, die über einen Anhänger verfügen, für die Mobilität der Radfahrer. Dieses Service wird bis 30. September angeboten. Somit können Biker attraktive Touren nicht nur vor der Haustüre im Gailtal, sondern auch Touren auf einem Teil des Alpe Adria Radwegs nach Italien und Slowenien unternehmen.
Mit den Rad-Freizeitbussen mit Transfer nach Thörl-Maglern ist der Einstieg auf den Alpe Adria Radweg möglich. Ausflüge mit dem Rad nach Venzone oder Kranjska Gora werden somit möglich.
"Das Mobilitätskonzept läuft heuer einmal im Probejahr. Wir werden dann prüfen, wie es angenommen wird, und wie die Gäste mit dem Anmeldesystem zurechtkommen und dann weitere Entscheidungen treffen", so Brandstätter.

Urlaub ohne Auto

Brandstätter macht darüber hinaus darauf aufmerksam, dass vor allem Gäste aus größeren Städten immer häufiger auf ein Auto verzichten und daher ohne eigenen Pkw anreisen. "Wir haben diesbezüglich eine Kooperation zwischen der ÖBB und der Deutschen Bahn, damit Urlaubern die Reise in unsere Region mittels öffentlichem Verkehr bequem und schnell ermöglicht wird."
"Die Gäste finden dann auch vor Ort ein sehr gut aufgestelltes mobiles Angebot an diversen öffentlichen Verkehrsmitteln vor und können sich so in der Region nach Lust und Laune mobil bewegen."

Zur Sache
Radbus Alpe-Adria Radweg und Rufbus für Mountainbiker: Anmeldung: mind. 6 Personen, Gruppen bis max. 50 Personen möglich. Anmeldung bis 17 Uhr des Vortag im Info- & Service Center Nassfeld Pressegger See.

Anmeldung – Radbus Gailradweg R3:
Bis 17 Uhr des Vortages im Info- & Service Center Nassfeld Pressegger See.
Infos unter www.nlw.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.