04.02.2018, 18:34 Uhr

Wieder Lawinen-Abgang am Nasseld

Erneut ging eine Lawine am Nassfeld ab (Foto: Pixabay)

Diesmal wurde Gott sei Dank niemand verletzt. Trotzdem gab es einen Einsatz.

NASSFELD. Nach dem Tod eines Skifahrers am Freitag - er wurde von einer Lawine verschüttet - heute der nächste Schreckmoment. Gegen Mittag löste sich aus der Nordwest-Flanke des Auernigs ein Schneebrett in der Größe von rund 200 mal 100 Meter. Der Lawinenkegel führte auch durch einen derzeit gesperrten Skiweg ("Plattnerweg"). 

Vor dem Lawinen-Abgang wurden jedoch zwei Fußgänger auf dem Weg gesichtet. Es konnte auch nicht ausgeschlossen werden, dass ein Wintersportler die Lawine ausgelöst hat und vielleicht verschüttet wurde. Also startete eine Suchaktion. Lawinenhunde, technische Geräte und Sondiermannschaften kamen zum Einsatz, es wurde aber keine verschüttete Person gefunden. Auch die Fußgänger wurden in der Zwischenzeit unversehrt gefunden. Also wurde der Lawineneinsatz gegen 17 Uhr beendet. 

Im Einsatz standen die Ortsstellen des Österreichischen Bergrettungsdienstes von Hermagor, Kötschach, Villach und Lesachtal mit insgesamt 36 Mann und sechs Lawinenhunden, neun Mann der alpinen Einsatzgruppe Hermagor, ein Polizeidiensthundeführer, 15 freiwillige Helfer sowie zwei Notarzthubschrauber und der Polizeihubschrauber Libelle Kärnten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.