05.10.2017, 11:00 Uhr

Gitschtal Forum 2017 : Konzepte für ländliche Entwicklung im Fokus

Die Referenten Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig, Tourismusmanager Eckart Mandler, Geschäftsführer der Kärnten Werbung Christian Kresse mit dem Bürgermeister der Gemeinde Gitschtal Christian Müller und Vertretern der Initiative „e5-Zukunft Gitschtal“ (Foto: Gemeinde Gitschtal)

„Dreamteam“ Landwirtschaft & Tourismus: Gemeinde Gitschtal diskutierte mit Experten und Politikern.

WEISSBRIACH. Kürzlich fand in der Gemeinde Gitschtal das „Gitschtal Forum 2017“ statt. Am Podium diskutierten LHStv.(in) Gaby Schaunig, Kärnten Werbung-Geschäftsführer Christian Kresse, Tourismusmanager Eckart Mandler und Bürgermeister Christian Müller über Konzepte der ländliche Entwicklung. Im Vorfeld präsentierte der „Gitschtal Markt“ die Vielfalt regionaler Erzeugnisse aus dem Tal.

Zugpferde Tourismus & Landwirtschaft

Tourismus und Landwirtschaft gehören zu den wichtigsten Zugpferden ländlicher Entwicklung – so auch im Gitschtal/Kärnten. Im Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Gitschtal Forum“ wurde in diesem Jahr unter dem Thema „Landwirtschaft und Tourismus: Hand in Hand die Zukunft gestalten“ mit namhaften Experten und Politikern diskutiert.

Kooperationen und Digitalisierung als Erfolgskonzepte

Aufgrund sich verändernder wirtschaftlicher und struktureller Rahmenbedingungen sind sowohl Landwirte als auch die Tourismusbetriebe ständig gefordert, neue Geschäftsideen zu entwickeln. Tourismusmanager Eckart Mandler zeigt mit Best Practice-Beispielen aus Kärnten auf, wie beide Branchen von einer erfolgreichen Zusammenarbeit profitieren können. „Am Anfang steht immer eine Vision für ein Projekt, das von einer oder mehreren Personen mit Leidenschaft getragen werden muss. Dabei sind die Ressourcen der Natur, des Dorfes und deren Menschen zu erfassen und die Stärken des Dorfes auszumachen“, erklärt der Tourismusexperte.
Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, gab einen interessanten Ausblick auf aktuelle und kommende Entwicklungen in der Tourismusbranche und darüber, wie man mit diesen Herausforderungen gewinnbringend umgehen kann. „Der Erfolg im Tourismus wird in den nächsten Jahren vom Zusammenspiel der digitalen Welt und der authentischen regionalen Produktvielfalt abhängen", bringt es Christian Kresse auf den Punkt.
LHStv.(in) Gaby Schaunig berichtete in ihrem Statement darüber, wie das Land Kärnten Gemeinden in ihren Bestrebungen und Ideenreichtum aktiv und konkret zur Seite steht. „Wir unterstützen Landgemeinden wie das Gitschtal mit Förderangeboten, die auf eine Belebung der Wirtschaft und Ausrichtung auf die Zukunft abzielen.“ Mit zahlreichen Beispielen untermauerte sie, wie Gemeindeprojekte mit Unterstützung des Landes erfolgreich umgesetzt werden können.
Bürgermeister Christian Müller gab einen Überblick über die Leistungskraft des Gitschtals, das aktuell mit rund 550 Gästebetten, knapp 30 aktiven Landwirten und über 60 Klein- und Mittelbetrieben die Zukunft des ländlichen Lebens- und Wirtschaftsraumes vorantreiben will.

Gitschtal Markt, E-Mobilität und Kinderprogramm

Im Vorfeld der Diskussionsrunde fand am Nachmittag der „Gitschtal Markt“ statt und präsentierte die Vielfalt regionaler Erzeugnisse aus dem Tal: vom mobilen Holzmessestand des Unternehmens „Holzbau Hubmann“ über Malkunst auf Holzrinden von „Wieser-Art“, Kunsthandwerk-Produkten aus der „Gitschtal Schmiede“ bis hin zu Kräutersalzen, Joghurt und Schafmilchprodukten der Landwirte aus dem Tal. Im Sinne des Zukunfts- und Energiegedankens konnten interessierte Bürger außerdem E-Cars und E-Bikes Probe fahren. Für die Kinder stand ein kunterbuntes Bastel- und Kreativprogramm zur Auswahl.

„Zukunft Gitschtal“ bietet Platz für Ideen

Das „Gitschtal Forum“ ist eine Initiative der Gruppe „e5/Zukunft Gitschtal“. Rund 25 Bürgern rund um den Projekt-Verantwortlichen Martin Schretter haben sich zur unparteiischen Gruppe zusammengetan, um Herausforderungen in der Gemeinde aktiv aufzugreifen. In den letzten 2 Jahren konnten bereits 15 größere und kleiner Projekte aus den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus, Energie und Kommunikation entwickelt und umgesetzt werden. Eines dieser Projekte – das neue Gemeindemagazin „Gitschtal Post“ – wurde bei der Veranstaltung präsentiert. Die Plattform entstand im Rahmen des Kärntner „e5 Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.