29.11.2016, 13:55 Uhr

Projekt Öko-Dorf ist gescheitert

Für die Zukunft des Familien Ferien Dorfes am Pressegger See müssen die Karten jetzt neu gemischt werden

Das Projekt "Öko-Dorf" am Pressegger See ist gescheitert. Es wird neu verhandelt.
Von Iris Zirknitzer

PRESSEGGERSEE. Knapp vier Monate ist es her. Da sickerten neue Pläne für das Familien Ferien Dorf am Pressegger See durch. 2015 brach in der Anlage bekanntlich ein Großbrand aus. Der Hotelbetreiber Christian Richter fasste nach dem Unglück ein neues Konzept ins Auge: Es sollte ein Feriendorf im Öko-Stil entstehen. Als Partnerfirma stand Richter das Unternehmen Umweltengel GmbH unter Friederike Golling zur Seite, die für die Abwicklung des Projekts zuständig war.

Wirbel nach Präsentation
Doch nachdem das „Grobkonzept“ dem Hermagorer Stadtrat erstmals vorgestellt wurde, folgte lauter Protest. Zum einen, da nicht nur das Richterareal, sondern auch das angrenzende Gemeindegrundstück in die Planung einbezogen war. Dass das öffentliche Grundstück ohne vorherige Rücksprache mit eingebunden worden war, missfiel den Hermagorer Stadt-Politikern. Man fühlte sich von der Vorgehensweise überrumpelt.

Mega-Anlage
Auch das Projekt selbst fand bei der Präsentation nicht bei allen Anwesenden Anklang. Dass hier eine Hotel-Anlage mit 500 Betten errichtet werden sollte, darüber war man nur von Seiten der Politik erfreut. Auch in der Bevölkerung regte sich Widerstand, der unter anderem auch in sozialen Netzwerken öffentlich bekundet wurde. Man fürchtete um die Zerstörung eines wertvollen Nautrraumes.
Im August gab Golling Medien gegenüber noch bekannt, dass man dabei sei, die 16 noch vorhandenen Ferienhäuschen zu räumen und man wolle diese am 1. Dezember 2016 wieder eröffnen.

Deal geplatzt
Nun ist alles anders. Der Deal zwischen dem Hotelier Christian Richter und der Firma Umweltengel ist geplatzt. Beide Seiten bestätigten, dass man sich als Geschäftspartner getrennt hat und das ursprüngliche Projekt damit ad acta gelegt wird. Details wollten weder Golling noch Richter bekannt geben. Der Hotelier äußerte sich zur aktuellen Lage vorsichtig: „Im Moment bin ich dabei, mit Investoren zu sprechen. Im Frühjahr könnte ich eventuell mehr sagen – bis dahin könnte sich vielleicht etwas ergeben“, so Richter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.