03.11.2017, 10:49 Uhr

Stadtgemeinde Hermagor ist jetzt offizieller Partner der Initiative "Sicheres Kärnten"

Günter Pernul, Christina Ball, Christian Potocnik, LR Gernot Darmann, Lydia Gasser (vorne vl.), Helmut Wilscher, Hermann Jantschgi (hinten vl.) (Foto: Büro LR Darmann)
HERMAGOR. Im Rahmen der von Verkehrssicherheitsreferent Landesrat Gernot Darmann ins Leben gerufenen Initiative "Sicheres Kärnten" wurden auch mit der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See die ersten Maßnahmen durchgeführt. "Ich freue mich, dass auch Hermagor aktiv bei unserer Initiative ´Sicheres Kärnten´ mitmacht. Heute haben wir in Hermagor gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und der Kärntner Polizei die ersten Aktivitäten gesetzt“, informierte Darmann. Konkret wurde die Aktion „Apfel-Zitrone“ mit der Volksschule Hermagor durchgeführt und der Verkehrs-Sicherheits-Schecks des Landes Kärnten an Vizebürgermeister Christian Potocnik und Stadträtin Christina Ball übergeben.


Bewusstseinsbildende Maßnahme

Der Landesrat verwies darauf, dass viele Verkehrsteilnehmer Geschwindigkeitsbeschränkungen - vor allem in 30er Zonen und im Nahbereich von Schulen - nicht einhalten. "Aus diesem Grund setzen wir mit der Initiative ´Sicheres Kärnten´ in allen Kärntner Bezirken auf bewusstseinsbildende Maßnahmen und eine Vielzahl von Aktionen zur Reduzierung von Unfällen gerade im Schulbereich. Gemeinsam wollen wir Kärnten zum sichersten Bundesland weiterentwickeln", so Darmann. Besondere Bedeutung habe hier die Aktion "Tempo 30 vor Schulen", welche jetzt auch an der Volksschule Hermagor umgesetzt wird.

Potocnik und Ball bedankten sich bei Verkehrssicherheitsreferent Darmann für die Durchführung der einzelnen Aktionen zur Steigerung der Verkehrssicherheit in Kärnten und insbesondere in Hermagor. "Wir freuen uns, dass wir als offizieller Partner der Initiative ´Sicheres Kärnten´ hier mitmachen können. Gemeinsam können wir in punkto Sicherheit viel bewegen", so Potocnik und Ball.

Aktion "Apfel-Zitrone"

Mit der durchgeführten Aktion "Apfel-Zitrone" konnte den Kindern spielerisch das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher gebracht werden und sie konnten lernen, die Geschwindigkeiten von herannahenden Fahrzeugen besser einzuschätzen, erklärte Darmann. "Auch die Hermagorer Schulkinder hatten heute die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei in die Rolle der Exekutive zu schlüpfen und gemeinsam Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen“, so der Verkehrssicherheitsreferent. Er dankte der Direktorin der Volksschule Hermagor, Lydia Gasser, und allen Schulkindern für die vorbildliche Teilnahme an den Aktionen im Sinne der Verkehrssicherheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.