02.07.2017, 18:02 Uhr

Nico ist wieder "King of Kanzi"

Nico Ferlitsch wird beim Kletterevent am Kanzianiberg im Team mit Sportkletterstar Jacopo Larcher "King of Kanzi" (Foto: KK)

Der Gailtaler Nico Ferlitsch kann sich nach 2015 auch in diesem Jahr "King of Kanzi" nennen.

ST. STEFAN AN DER GAIL/FINKENSTEIN (MaKo). Kürzlich fand am Kanzianiberg in der Gemeinde Finkenstein das Kletterfestival "King of Kanzi" statt. Ein atemberaubendes Eldorado am prachtvollen Faaker See stand ganz im Zeichen der 80er Jahre.

Der 16-jährige Nico Ferlitsch aus St. Stefan im Gailtal setzte sich mit seinem Vorarlberger Kletterkollegen Jacopo Larcher (27) an die Spitze und kann sich nach 2015 wieder "King of Kanzi" nennen. Der Klettermarathon schlug in diesem Jahr mit 30 Teams, die aus der Schweiz, Deutschland, Italien, Slowenien und auch aus Österreich anreisten, erstmals die Rekorde.

Motto 80er Jahre
Jedes Jahr steht die Veranstaltung unter einem anderen Motto und diesmal hieß es: 80er Jahre. Das Kletterparadies am Faaker See bietet Bergsportbegeisterten über 300 Kletterrouten, an denen beim Festival für acht Stunden geklettert wird.

Profi als Partner
"Mein Partner im Team war der Profi Jacopo Larcher, was mich mächtig stolz macht. Gemeinsam mit ihm wurde ich King of Kanzi Sieger Team 2017", berichtet der Local Hero Nico Ferlitsch, der auch einen besonderen Dank an die Organisatorin Eva House ausspricht. "Sie hat es möglich gemacht, dass ich mit dem Sportkletterstar Jacopo Larcher zusammen im Team bin."

Spaßfaktor und Leistung
"Nicht nur die Herausforderung und die gebrachte Leistung macht dieses Event einzigartig, sondern auch der Spaßfaktor steht im Vordergrund. „Der "King of Kanzi" hat für mich schon ein gewisses Suchtpotenzial, an dem ich schon das dritte Mal in Folge teilnehme. Nach dem Sieg 2015 und einem zweiten Platz im letzten Jahr, werde ich nächstes Jahr sicherlich wieder dabei sein", schwärmt der 16-jährige Gailtaler über das Kletterfestival, das mit Sicherheit eine wichtige Veranstaltung für die Region Faaker See ist.

Nico als Poster-Boy
Nicht nur auf den Sieg kann der junge Klettersportler Nico stolz sein, sondern er zierte auch als Poster-Boy die gesamte Bewerbung des Festivals.

Noch mehr Kräfte sammeln
Jetzt gibt es für Nico aber trotzdem noch ein Ziel: "Ich möchte einfach noch besser werden und weiterhin noch mehr Kräfte sammeln damit ich stärker werde." Dies wird er bestimmt noch, denn bereits zu Hause bei seiner Mutter Marion Ferlitsch ist ein eigener Raum für Nicos Hobby. Eine Kletterwand, an der oft trainiert wird.

Training in Kletterhallen
Darüberhinaus trainiert der Schüler auch in Kletterhallen, wie etwa "The Rock" in Mühldorf, "Boulderama" in Klagenfurt, aber auch die Kletterhalle in Hermagor wird von Nico heimgesucht. Ab und zu geht es auch ins benachbarte Italien nach Gemona. Dort gibt es einen der wenigen Kletterrouten 9a in der Nähe.

ZUR PERSON

Name: Nico Ferlitsch
Geburtsdatum: 25. Mai 2001
Wohnort: Bach in St. Stefan an der Gail
Schule: BORG in Hermagor
Hobbys: Klettern, Mountainbiken, Computer spielen
Motto: Genügend Kraft ist ein Zustand, den es gar nicht gibt (Wolfgang Güllich)
Berufswunsch: Nach wie vor Profikletterer zu werden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.