09.06.2017, 09:58 Uhr

Biohotel Daberer investiert 3 Mio. Euro für Wellness- & Restaurant

Die Geschwister Marianne und Christian Daberer mit ihren Eltern, den "Seniorchefs" Inge und Willi Daberer (Foto: der daberer.das biohotel)

3 Mio. Euro wurden zwischen Mitte März und Anfang Juni 2017 in Wellness- & Restaurant-Neuigkeiten investiert.

ST. DANIEL. "Dem Daberer Lieblingsplatz-Prinzip folgend, hat die Familie Daberer ihre besten Wellness-, Kulinarik- und Interior-Ideen in die Tat umgesetzt. "Getragen vom Motto 'alles bleibt besser', wurden zwischen Mitte März und Anfang Juni 2017 insgesamt drei Mio. Euro investiert. Unsere Betriebsgröße von 44 Zimmern bleibt, wie sie ist", erzählt Marianne Daberer, die zusammen mit ihrem Bruder Christian und ihren Eltern Inge und Willi Daberer, das 4-Sterne Superior Biohotel "der daberer" in St. Daniel im Gailtal führt.
"Wir verwenden bewährte, hochwertige Naturmaterialien wie Eichenholz, Stein und Ton. Dazu kommen schlichte, hochwertige Stoffe und kräftige Farben. Die Architektur ist lichtdurchflutet. Große Glasfronten geben den Blick Richtung Süden - ins Grüne, in die Berge und in die umliegende Natur - frei", beschreibt Marianne Daberer den, gemeinsam mit den Architekten Andrea und Herwig Ronacher entwickelten, Daberer-Stil.

Die Neuigkeiten im Überblick

Der neue "natur.spa" ist daberer-typisch geprägt von klarer, geradliniger Architektur im Inneren und großzügigen Ausblicken in die umliegende Natur - den Garten, den Wald, die Wiesen und die Berge. Es entstanden neue Saunen (Finnische Sauna und Dampfbad), ein Saunateich sowie neue Ruhe- und Behandlungsräume. Nach dem Lieblingsplatz-Prinzip der Hoteliersfamilie wurden Rückzugsräume mit Wohnqualität geschaffen. Völlig neu und einzigartig ist der "faszien.trainingsraum" für individuelle Übungseinheiten.
Der zweite Investitionsschwerpunkt betrifft das Herzstück des Biohotels - die Kulinarik. Völlig neu präsentieren sich Restaurant und Bar. Noch mehr Draußentage verspricht die neue, wettergeschützte Terrasse. Auch im Restaurant prägen Eichenholz, Leinen, Stein, sowie die Komplettverglasung nach Süden hin, die Architektur. Innovativ ist die "kochwerkstatt.tafelfreude" - eine Küche zum Mitmachen, Zuschauen und anschließenden, gemeinsamen Essen an einem großen Tisch. Lockeres Lieferanten-Kennenlernen, kulinarische Kinoabende und Biowein-Stunden werden hier überdies angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.