27.10.2016, 18:00 Uhr

Gailtals Jugend schnuppert in die Berufswelt

Die Jugendlichen haben bei den diversen Stationen in die unterschiedlichsten Berufe Einblick erhalten (Foto: BBOK)

Rund 350 Jugendliche aus dem Gailtal nahmen an der Aktivmesse "Lern was G'scheits!" in Kötschach teil.

KÖTSCHACH-MAUTHEN. Der Festsaal Kötschach-Mauthen wurde wieder zum großen Informationsaustauschplatz für 350 Jugendliche aus dem Gailtal. Die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Verein Zukunft Handwerk Industrie Gailtal (ZHIG) bereits zum siebenten Mal die Berufsorientierungsmesse ‚Lern was G’scheits‘. Auftraggeber der BBOK ist das Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten. Die BBOK wird finanziert durch das AMS und das Land Kärnten, mit Unterstützung von Wirtschaftskammer (WK) und Industriellen Vereinigung (IV). Beteiligte Schulen: NMS Lesachtal, NMS Kötschach-Mauthen, NMS Hermagor, NMS Nötsch.

Lebendige Werkstätten

„Herzstück der Veranstaltung waren die lebendigen Werkstätten“, so Tanja Sommeregger von der BBOK. Chefs, Ausbildner und Lehrlinge stellten Berufe praxisnah vor. Zum Beispiel testen die Jugendlichen ein Elektroauto, übten sich im Rohre schneiden, endeckten die Möglichkeiten der Informatik anhand einer Messung der Luftqualität, mixten Cocktails und sägten Holz.
Auch Bürgermeister Walter Hartlieb mischte sich unter die Jugendlichen, die zum Beispiel gerade mit einem Vermessungsgerät arbeiteten. Neugierig erkundeten die Mädchen und Burschen die Vielfalt der Berufe im Bezirk und verschiedene Materialen: Holz, Metall, Malerei, Heizung & Sanitär, KFZ, Elektronik, Elektrotechnik, Energieberatung, Küche und Restaurant sowie Landmaschinen.

Jugend trifft Wirtschaft

Ziel war die Jugendlichen mit der Wirtschaft zu vernetzen. Weiter sollte die Entscheidungsfähigkeit der Jugendlichen bezüglich Berufs- und Ausbildungswahl gestärkt werden. In einem realen Umfeld erfuhren die Schüler mehr über ihre Talente und Interessensschwerpunkte.

‚Was ich alles werden kann?!‘

Am Abend ging es darum, Eltern die Berufsperspektiven in der Region aufzuzeigen. Folgende Inputs waren am Programm:
Sanfter Tourismus & green jobs. Unternehmer und Tourismusobmann Hans Steinwender transportierte Anforderungen an zukünftige Mitarbeitende. Sein Lehrling erzählte über die eigenen Erfahrungen zum Übergang Schule – Beruf. Sabrina Barthel vom Verein energie:autark informierte über Berufe in diesem Bereich.
Slow Food. Herwig Ertl gab einen Einblick in seinen Werdegang. Der Edelgreißler ist ein Querdenker, der seine Ideen umsetzt. Hierfür wurde der Unternehmer mit dem Kärntner Wirtschaftspreis Primus 2016 ausgezeichnet.

Auch die Jugendlichen aller Neuen Mittelschulen des Bezirks brachten sich aktiv in das Bühnengeschehen ein (Musikbeiträge und Sketches zum Thema Berufsorientierung).

Zur Sache

Die BBOK ist eine gemeinsame Initiative des Landes Kärnten, des Arbeitsmarktservices (AMS), der Arbeiterkammer (AK), der Wirtschaftskammer (WK), des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB), der Industriellen Vereinigung (IV) und des Landesschulrates für Kärnten. Die BBOK wird finanziert durch das Land Kärnten und das AMS mit Unterstützung der WK und IV.

Zur Sache

Aussteller und Werkstätten:

Airbrush Academy / Malerei Wieser GmbH
AK Young
autArK Hermagor
Autohaus Patterer GmbH
a.zoppoth Haustechnik GmbH
BerufsInfoZentrum – AMS Hermagor
Einjährige Wirtschaftsfachschule der HLW Hermagor
Elektro Schuller GmbH
Falkensteiner Hotels Nassfeld
Franz Wiedenig KG – Bad und Heizung
Holzbau Pichler
Informatik-Schwerpunkt vom BORG Hermagor
Ingenierubüro für Barrierefreiheit & Energieberatung
Maschinen Gailer
Möbel Zimmermann GmbH
Petritsch Edelstahltechnik GmbH
Seiwald Bau GmbH
Wirtschaftskammer Hermagor, WKO Lehrlingsstelle und
Wirtschaftskammer Kärnten - Fachgruppe Gastronomie
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.