28.06.2017, 12:27 Uhr

Kärntner Frisurenwettbewerb: Gailtalerin holt sich 2. Platz

Jennifer Malle (3. vl.) (Foto: Baurecht)

Preisfrisieren um die „Rose vom Wörthersee": Kärntner Friseurinnen beweisen ihr Können.

KLAGENFURT, DELLACH. Karriere mit Schere: Schnittige Styles, fetzige Looks und eine Österreich-Premiere bei der diesjährigen Auflage des Kärntner Frisurenwettbewerbs.

Acht Bewerbe

Das Casino Velden war vergangenen Sonntag Schauplatz des Frisurenwettbewerbs um die “Rose vom Wörthersee”. Zahlreiche Lehrlinge, Gesellen, und Meister aus allen neun Bundesländern kämpften bei dieser österreichweit einzigartigen und traditionellen Veranstaltung in insgesamt acht Bewerben um die Trophäen, die in Gold, Silber und Bronze vergeben werden.


Premiere: Bärte stylen

Echte Rosen, fesche Frisuren und lange Bärte – diese Zutaten machten die den Wettbewerb zu einem vollen Erfolg. Erstmals schickte die Landesinnung Kärnten die Teilnehmer nicht nur ins Rennen um die schönsten Hochsteck- und Brautfrisuren, in diesem Jahr wurden auch die Bärte gestylt. Mit dem „First Austrian Barber Award“ gesellten sich zu den hübschen Modellen mit ihren extravaganten Frisuren zusätzlich fetzige Herrenhaarschnitte und topmodisches Bartstyling.

Platz zwei geht nach D
Raffaela Maly von der Akademie Wien, Carina Hofer von dem Betrieb Konrad Zöttl in Villach und Michael Tews aus Graz entschieden die drei Großkategorien für sich.
Auch die Gailtaler beweisen ihr Können bei der „Rose vom Wörthersee“!
Auch der Bezirk Hermagor war erfolgreich vertreten: Den 2. Platz im Lehrlingswettbewerb (3. Lehrjahr) sichert sich Malle Jennifer vom Lehrbetrieb Anja Huber in Dellach.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.