"EdelmanSaid": Von Hernals bis ans Ende der Welt - und noch weiter

Elisabeth Öfner und Samer Schaat haben Mitte Oktober 2016 das "EdelmanSaid" in der Halsingergasse 39 eröffnet.
3Bilder
  • Elisabeth Öfner und Samer Schaat haben Mitte Oktober 2016 das "EdelmanSaid" in der Halsingergasse 39 eröffnet.
  • hochgeladen von Ulrike Kozeschnik-Schlick

Schauen, zuhören und mit anderen ins Reden kommen: Im Oktober 2016 gründete Samer Schaat mit Elisabeth Öfner den Verein "EdelmanSaid".

Der Name setzt sich aus zwei Personen zusammen, einer realen und einer fiktiven: Marek Edelman, der als Kommandeur am Warschauer Ghettoaufstand teilgenommen und sich 1944 am Warschauer Aufstand beteiligt hat, und der Figur des "Said" aus Emil Habibis Roman "Der Peptimist". "Said heißt auf Arabisch ‚der Glückliche'. Er hat zwar ständig Pech, findet daran aber immer etwas Gutes", so Schaat.

Von Wissenschaft zur Praxis

Elisabeth Öfner und Samer Schaat sind Wissenschaftler. Sie ist Kultur- und Sozialanthropologin, er Kognitionswissenschaftler. Beide sind 34 Jahre alt und haben viel Erfahrung in Universitätsprojekten gesammelt. "Ich hatte ein Forschungsprojekt an der kirgisischen Grenze, dann in St. Petersburg und in den USA", erzählt Elisabeth Öfner. Nur hinter dem Computer zu sitzen, reicht ihr jedoch nicht. Auch Samer Schaat vermisste bei seiner Tätigkeit, dass er die Erkenntnisse nicht an alle vermitteln konnte. "Ich hatte schon immer den Traum, Verbindungen zu schaffen und Wissen frei zugänglich zu machen, ganz ohne Hürden."

Das geeignete Lokal für das "EdelmanSaid" hat er in einem ehemaligen Keramikgeschäft gefunden - gleich neben dem Lorenz Bayer Park, und gut mit Öffis zu erreichen. Übrigens: Im EdelmanSaid heißt es "pay as you can", ob beim Bücher-Ausborgen, oder Teetrinken (viele Sorten!) und bei den Veranstaltungen. Und dass man sich hier wohlfühlen kann, wie im eigenen Wohnzimmer, versteht sich von selbst.

Aktuell gibt es den Schwerpunkt "Gemächlichkeit". Bei Filmen, Lesungen und Gesprächsrunden wollen sich Öfner und Schaat mit den Hernalsern auch am 19. Mai sowie am 19. und 29. Juni jeweils um 18 Uhr der Gemächlichkeit im Alltagsleben annähern.

Buchbesprechungen von Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" gibt es am 20.5, Hartmut Rosas "Beschleunigung" am 3.6., Michael Endes "Momo" am 10.6 und Sten Nadolnys "Die Entdeckung der Langsamkeit" am 24.6.

Verein EdelmanSaid
Haslingergasse 39
Geöffnet Donnerstag bis Samstag von 14:00 bis 20:00 Uhr
Die Räumlichkeiten können Sonntag bis Mittwoch angemietet werden.
Details zu den Terminen auf www.edelmansaid.net oder auf Facebook.

Autor:

Ulrike Kozeschnik-Schlick aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.