100 Jahre Hockey-Arminen
Arminen feiern ein Jahrhundert

Arminen-Spielerin Kristine Vukovich (r.) im Zweikampf.
4Bilder
  • Arminen-Spielerin Kristine Vukovich (r.) im Zweikampf.
  • Foto: Foto: SV Arminen
  • hochgeladen von Michael Payer

Die Sportvereinigung Arminen feiert am 30. März im Wiener Rathaus ihr 100-jähriges Vereinsjubiläum.

HERNALS. Hockey zählt zu den schnellsten Ballsportarten der Welt. Athletik und Schnelligkeit, technische Fähigkeiten, Spielverständnis und ein hohes Maß an Ambition stehen bei dem olympischen Mannschaftssport im Mittelpunkt. All diese Attribute werden bei der SV Arminen aus Hernals seit 100 Jahren gehegt und gepflegt.

1919 von Studenten gegründet, zählen die Arminen zu den ältesten und traditionsreichsten österreichischen Hockeymannschaften. Gab es zunächst noch eigene Sektionen für Rudern, Fechten und Fußball, wird hier seit dem Zweiten Weltkrieg ausschließlich Hockey gespielt.

Auf Augenhöhe

Eine Besonderheit ist die völlige Gleichstellung von Damen und Herren. "Das ist uns besonders wichtig", betont Vizepräsident Patrick Minar. Der Verein hat rund 320 Mitglieder und stellt von der U9 bis zu den Senioren über 20 Mannschaften.

Beginnen kann man schon im zarten Alter von vier Jahren. Im Hockey-Kindergarten wird man spielerisch an die Herausforderungen des Sports herangeführt. Jeder solle das Erlebnis Hockey für sich und seine Familie entdecken können, steht auf der Homepage der SV Arminen geschrieben.
In Österreich ist den Hernalsern sportlich kaum das Wasser zu reichen. Mit über 80 Staatsmeistertiteln in den Erwachsenenbewerben ist die SV Arminen österreichischer Rekordmeister. Der Verein stellt aktuell auch die meisten Nationalteam-Spieler. Für die Siege bei der Hallen-WM und -EM der Herren bildeten die Arminen das Grundgerüst.

Die Basis dafür wird in der führenden Nachwuchsarbeit geschaffen. Die Kinder und Jugendlichen bekommen hier eine sportliche Ausbildung auf höchstem Niveau. Mit professionellen Trainern werden Ausbildungs- und Betreuungsqualität ständig verbessert. "Wir haben einen guten Zulauf, aber immer noch weiteren Bedarf an Kindern", freut sich Vizepräsident Minar auf neue Spieler.

Jahrhundertprojekt Halle

Stetig verbessert wird auch die Infrastruktur rund um den Kunstrasenplatz im Waldstadion (17., Jenschikweg 12). Noch im Jubiläumsjahr 2019 soll der Spatenstich für eine eigene Hockeyhalle erfolgen. "Wir wollen die positive Stimmung rund um unseren Sport nutzen. Der Hallenbau ist ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte", sagt Minar.

Die bewegte Geschichte der Schwarz-Weißen wird am 30. März mit einer großen Feier im Rathaus zelebriert. "300 bis 400 geladene Gäste werden buchstäblich aus der ganzen Welt anreisen", verrät Patrick Minar. Bei einem Film, der Präsentation einer Chronik und Ehrungen werden die vergangenen 100 Jahre verdientermaßen aufs Podest gehoben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen