Sport-Club
Klare Ziele vor Augen

Sport-Club-Trainer Norbert Schweitzer freut sich auf das neue Stadion
  • Sport-Club-Trainer Norbert Schweitzer freut sich auf das neue Stadion
  • Foto: WSC
  • hochgeladen von Michael Payer

Trainer Norbert Schweitzer im Interview über seine Vision der sportlichen Weiterentwicklung.

Die Kicker des Wiener Sport-Clubs liegen in der Regionalliga Ost vor dem Frühjahrsauftakt gegen Neusiedl am See auf Platz fünf und somit so gut, wie schon seit sieben Jahren nicht mehr. Die bz hat sich mit Trainer Norbert Schweitzer über seine Zukunftspläne unterhalten.

Der Verein hat in der Transferzeit keinen Spieler abgegeben bzw. dazugeholt. Wie kam es zu dieser Bilanz?
NORBERT SCHWEITZER: Wir haben einen guten Herbst gespielt. Daher war ich der Meinung, dass wir zusammenbleiben sollten, um weiter zu wachsen. Der Verein hat das auch so gesehen.
Hat das bei den Spielern Überzeugungsarbeit gekostet?
Überhaupt nicht. Ich musste keinen einzigen Spieler von irgendetwas überzeugen. Jeder von ihnen hat ein Ziel und fühlt sich wohl. Alle wollen besser werden.

Platz fünf nach der Herbstmeisterschaft ist für Dornbacher Verhältnisse top. Wo liegen die Gründe dafür?
Ich bin jetzt seit eineinhalb Jahren beim Wiener Sport-Club. Ich glaube, dass wir in dieser Zeit einen sehr guten Kader geformt haben. Die Chemie und der Teamgeist sind perfekt.

Woran wurde in der Vorbereitung gearbeitet?
Wir wollen uns ganzheitlich verbessern, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Ich will immer nach vorne spielen. Das heißt, dass wir auch viele Tore schießen.

Eine offensive Spielweise bedeutet aber auch eine erhöhte Anfälligkeit bei Kontern.
Wir stehen hinten viel stabiler und haben bisher oft vorne mehr geschossen als wir bekommen haben.

Haben sich die Saisonziele durch Platz fünf im Herbst verändert?
Unser Ziel war es, nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Was das betrifft, sind wir natürlich schon viel weiter als wir gedacht haben. Es gibt die Motivation, zu den vor uns liegenden Mannschaften aufzuschließen, aber wir wissen uns realistisch einzuschätzen.

Was bedeutet das für den Auftakt gegen Neusiedl am See?
Das bedeutet, dass wir ohne Druck in die Frühjahrsmeisterschaft starten können.

Interview: Michael J. Payer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen