11.12.2017, 16:03 Uhr

Weihnachtsfisch richtig zubereiten - So geht’s

Bei vielen ist der Weihnachtfisch zur Tradition geworden. Fisch - ganz gleich ob Forelle, Barsch oder Zander - kann vielseitig zubereitet werden. (Foto: StockSnap | pixabay.com)
Ganz traditionell bereiten wir den Karpfen an Weihnachten zu. Ob paniert und gebraten oder im Ofen gebacken. Der Karpfen ist ein beliebter Weihnachtsfisch. Aber auch Forelle, Lachs und Zander werden immer häufiger an Weihnachten serviert. Wie der Fisch richtig zubereitet und serviert wird, zeige ich euch im folgenden Artikel.

Der ideale Weihnachtsfisch: Von Barsch bis Zander

Wie jedes Jahr gibt es bei uns Karpfen. Der ist nicht nur unter Anglern beliebt, sondern auch unter Hobbyköchen. Denn der Karpfen begeistert mit seinem eigenen Aroma, wobei die Gräten oft zur Herausforderung werden. Aber auch Barsch, Hering, Forelle, Lachs und Zander können einfach zubereitet und auf dem Weihnachtstisch serviert werden.

1. Der Karpfen wird, wenn er ausgenommen und gesäubert wurde, zu Filets geschnitten. Dafür wird dieser Fisch nicht wie üblich seitlich am Bauch entlang geschnitten, sondern in grobe Fischscheiben geschnitten. Das ist die einfache Variante. Wer den Karpfen ohne Gräten genießen will, sollte diesen in Filets schneiden und dann mit einer herkömmlichen Kosmetikpinzette die Gräten entfernen. Nach dem der Karpfen in Portionen filetiert oder in Scheiben geschnitten wurde, wird dieser zunächst in Mehl, dann in Eigelb und dann in Paniermehl gewendet. Danach den Fisch in eine heiße Pfanne, in der zuvor Butter geschmolzen ist, goldbraun braten. Anschließend für ca.15 Minuten in den Backofen auf niedrige Temperatur gar werden lassen.

2. Die Forelle kann ganz klassisch in einem Räucherofen geräuchert werden. Dafür wird ein Tischräucherofen, Buchenholz sowie Buchenmehl und die passenden Gewürze für die passende Salzlake benötigt. Komplette Sets zum Räuchern gibt es auf dieser Seite. Das Räuchern ist sehr simpel, bedarf aber eine lange Vorbereitung. Zunächst müssen die Fische 6 bis 12 Stunden in der Salzlake liegen, danach werden diese getrocknet und anschließend geräuchert. Damit ist ein Zeitaufwand von ca. 24h verbunden, die sich letztendlich lohnen. Denn die Forelle begeistert mit einem sehr saftigen Fleisch und einem rauchigen Aroma.

3. Barsch und Zander können sowohl, wie der Karpfen, gebraten oder im Backofen zubereitet werden. Dabei machen Sie nichts falsch. Neben der Forelle, können auch Lachsfilets im Räucherofen ihr rauchiges Aroma entfalten.


Last Minute Weihnachtsfisch

Sie haben wenig Zeit und brauchen noch schnell ein passendes Rezept für einen schnell zubereiteten Weihnachtsfisch? Da habe ich die passende Lösung für Sie: Wildlachsfilet mit Rosmarinkartoffeln. Dieses Gericht kommt nicht nur bei den Gästen an, es kann innerhalb von 30 Minuten zubereitet werden. Das machen wir zusammen Schritt für Schritt:

  1. Verwenden Sie Wildlachsfilet von der Fischtheke oder aus der Tiefkühlabteilung vom Supermarkt. Beide Fische sollten zunächst auftauen und anschließend auf niedriger Temperatur in einer Pfanne mit etwas Margarine auf beiden Seiten goldbraun braten.
  2. Kartoffeln säubern und ca. 20 Minuten im kochenden Wasser garen. Anschließend kalt abschrecken, so lassen sich die Kartoffeln besser pellen.
  3. Die Kartoffeln in Mundgroße Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Rosmarin anbraten. Würzen nicht vergessen.
  4. Anschließend Wildlachsfilet und Rosmarinkartoffeln auf warmen Tellern servieren. Als Beilage können unterschiedliche Salate zubereitet werden. Mein Favorit ist der Sauerkraut-Möhren Salat.

Zusammengefasst

Der Weihnachtsfisch gehört auch dieses Jahr auf den weihnachtlich gedeckten Tisch dazu. Bei vielen Familien ist es sogar schon zur Tradition geworden, Fisch an Weihnachten zuzubereiten. Diese können entweder gebraten, gebacken oder sogar geräuchert werden. Auch für die Eiligen ist das passende Rezept für den Weihnachtsfisch schnell gefunden. Aber letztendlich ist es wichtig, dass die Familie zusammen kommt und gemeinsam das Weihnachtsessen genießen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein Frohes Weihnachtsfest und lassen Sie es sich schmecken!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.