30.10.2017, 11:33 Uhr

42A über Gersthof: Erste Absage für die Forderung der Anrainer

Monika Stocker hat Unterschriften gesammelt.

Die Wiener Linien wollen derzeit keine Änderung der Linienführung. Anrainer geben nicht auf.

HERNALS/WÄHRING. Vor einem Jahr hat die bz zuletzt nachgefragt, wie es um die Verlängerung der Strecke des 42A zur S-Bahn-Station Gersthof steht. Seither hat es vonseiten der Wiener Linien zu diesem Thema leider keine positiven Signale gegeben.

"Die SPÖ hat einen Antrag dazu eingebracht, dass geprüft werden soll, ob es möglich wäre, den 42A über Gersthof zu führen, ohne dass einerseits ein großer Mehraufwand nötig wäre oder dass die Intervalle darunter leiden würden", sagt der Hernalser Bezirksvize Peter Jagsch (SPÖ). Vor wenigen Wochen trudelte die Antwort ein: Derzeit sei keine Änderung der Linie oder der Intervalle geplant. Damit sei, sagt Peter Jagsch, die Sache für Hernals einstweilen abgeschlossen: "Wenn wir die Planung der U5 vorbereiten, wird sich beim öffentlichen Verkehr in diesem Gebiet grundsätzlich viel ändern. Dann kann auch das neu verhandelt werden", sagt Jagsch. Bis die U-Bahn zum Elterleinplatz fahren wird, kann es aber noch ein Jahrzehnt dauern.

Leichter in die Stadt

Ein Zeitraum, der für Monika Stocker definitiv zu lange ist. Die Anrainerin des Schafbergs ist derzeit viel mit ihren Enkelkindern unterwegs und würde eine direkte Anbindung an die Linien 40 und 41 begrüßen. Im Moment bringt sie der 42A zur oft überfüllten Linie 43 – gerade mit Kinderwagen oder Kleinkindern mühsam. Stocker hat durch eine Unterschriftenaktion den Stein ins Rollen gebracht und möchte nicht warten, bis ihre Enkel Teenager sind: "Ich bleibe auf jeden Fall weiter dran. Das ist vielen, die den 42A täglich benutzen, ein großes Anliegen."

Stocker hofft nun auf Währing: Dort hat sich die Bezirksvorstehung von Anfang an für eine veränderte Strecke ausgesprochen. Man sei generell für den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel, hieß es. Auch dort soll nun ein Antrag der Bezirksvertretung das Anliegen bekräftigen. Eingebracht wird er in der nächsten Sitzung im Dezember von der ÖVP. "Das Thema wird aus der Bevölkerung immer wieder an uns herangetragen und wir wollen das unterstützen", sagt Bezirksvize Johannes Schreiber. Vielleicht lassen sich die Wiener Linien ja doch noch umstimmen.

Zur Sache:

Der 42A fährt von der S-Bahn-Station Hernals auf die Schafberghöhe. Eine Anbindung an Gersthof wünschen sich viele, um leichter dort einkaufen gehen zu können und als Entlastung für die Linie 43, da man dann auch mit dem 40er und dem 41er in die Stadt käme. Umgekehrt könnte man von Gersthof direkt ins Schafbergbad fahren.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.