15.01.2018, 13:46 Uhr

Bezirksbudget: Rund 8,5 Millionen Euro für die Hernalser

Neue LED-Lampen und Bäume gibt es für die Hernalser Hauptstraße.

Gelungenes Zusammenleben, Straßen- und Schulsanierungen: Dafür gibt Hernals 2018 Geld aus.

HERNALS. Es gehört zum politischen Alltag und ist ein Phänomen, das jedes Jahr auftritt: Geht es an den Beschluss des Bezirksbudgets, wird teils hitzig diskutiert. Die FPÖ hat das Budget gleich ganz abgelehnt, beschlossen wurde es von den restlichen Fraktionen. Insgesamt sind 8.451.700 Euro an Ausgaben geplant, 1.667.500 Euro weniger als 2017.

Eine Grundlage für das erstellen eines Budgets ist der Rechnungsabschluss des vorangegangenen Jahres, welcher Aufschluss darüber gibt ob die Budgets eingehalten werden konnten, bzw. ob es Abweichungen gab. Ergänzt werden die Zahlen noch nach intensiven Gesprächen mit den jeweiligen Budgetverantwortlichen der Fachdienststellen, so der Vorsitzende des Finanzausschusses. Außerdem wird natürlich beachtet, welche politischen Beschlüsse sind gefasst worden sind, um diese Projekte entsprechend finanzieren zu können.

Straßen und Schulen

"Die Schwerpunkte 2018 liegen ganz klar bei der Erhaltung und Sanierung der Bezirksstraßen, der öffentlichen Beleuchtung, bei unseren Pflichtschulen, den Hernalser Kindergärten und der Pflege und dem Ausbau der Parkanlagen", sagt Peter Jagsch, SPÖ-Bezirksvize und Vorsitzender des Finanzausschusses. So gibt der Bezirk einiges für Grünräume, Parks und Kinderspielplätze aus: 589.200 Euro sind eingeplant. Damit werden auch Ersatzbaumpflanzungen gemacht, die zum Beispiel in der Hernalser Hauptstraße nötig sind. 2.331.000 Euro sind so für die Straßen vorgesehen, davon wird zum Beispiel die Rötzergasse für 310.000 Euro umgestaltet. Am Heuberg sind Sanierungen nötig, hier rechnet der Bezirk mit Kosten von 200.000 Euro. 810.000 Euro kosten dieses Jahr die neuen LED-Straßenlampen. Seit Jahren zu den großen Posten gehören die Schulsanierungen, die auch von der Stadt gefördert werden. 1.175.400 Euro lässt Hernals dieses Jahr in die Pflichtschulen fließen.

Auch Kulturaktivitäten und Bezirksveranstaltungen wie Gesundheitstage werden finanziell unterstützt. Ebenfalls wichtig: "Maßnahmen welche den sozialen Zusammenhalt im Bezirk über alle Generationen hinweg stärken", so Jagsch. Ein Beispiel wird eine Bezirkssozialmesse sein. Ungewöhnlich hoch ist mit 265.700 Euro der Posten für die öffentlichen Toilettenanlagen. Einige werden saniert, es kommt ein neues WC im Schwarzenbergpark.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.