19.02.2013, 13:45 Uhr

Garage Geblergasse: Nix ist fix

Protestierten gegen die Garage: Die Schülerinnen Jana Schrenk, Mira Einsiedler und Zoe Prauhart (v.l.). (Foto: Foto: bz-Archiv)

Im Frühjahr werden die beiden desolaten Nachbarhäuser abgerissen. Der Garagenstandort wird evaluiert.

HERNALS. Ein Zeitungsartikel in der ‚Kronen Zeitung’, dass der geplante Bau der Tiefgarage unter dem Schulhof in der Geblergasse nicht komme, hat bei vielen Eltern, Schülern und Lehrern der Schule Staunen hervorgerufen.
„Es gibt zwar einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass die Wohnsammelgarage nun doch nicht im Schulhof sondern unter den privaten Liegenschaften in der Hernalser Hauptstraße 59 bis 63 errichtet werden könnte, eine Machbarkeitsstudie oder gar Pläne zu dieser viel verträglicheren und sicherlich kostengünstigeren Variante scheint es aber nicht zu geben," äußert sich Ziviltechniker Christoph Geisler, Vater und Mitglied des Elternvereinsvorstands skeptisch.
„Fix ist, dass die desolaten Wohnhäuser auf Nummer 59 und 61 abgerissen werden. Außerdem soll festgestellt werden, ob es neben den Parkplätzen für die geplanten Anrainer technisch machbar ist, dort weitere Anrainerparkplätze zu schaffen“, erklärt Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer die Vorgangsweise.
Es gehe darum, das Projekt anders aufzustellen und die zugesagten Anrainer-Stellplätze zu kompensieren, um den Schulhof nicht zu beleidigen, so die Bezirkschefin. Erst danach werde entschieden, wie es weitergehen wird. Immerhin will auch der Bauträger bauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.