24.10.2016, 16:23 Uhr

Kreuzgasse: Wie sitzt es sich am besten?

Aufgereiht: Schüler probieren Bankpositionen. (Foto: GB 17/18)

In zwei Straßenabschnitten werden die Parkstreifen in der Kreuzgasse ab 2017 neu gestaltet.

HERNALS/WÄHRING. "Einige Leute haben zu mir gesagt, den 42er hätten sie gar nicht mehr verwendet, weil der ja eh immer stecken bleibe", sagt Angela Salchegger von der Gebietsbetreuung 17/18. Damit das nicht mehr so oft passiert, gibt es seit einigen Tagen ein neues Halteverbot in zwei Abschnitten der Kreuzgasse. Weil hier jetzt niemand mehr parken darf, können auch keine falsch abgestellten Autos mehr die Bim blockieren.

Die betroffenen Abschnitte sollen 2017 umgestaltet werden. Vor Ort holte die Gebietsbetreuung Anregungen von Anrainern und Schülern ein. In dem Abschnitt zwischen der Lacknergasse und der Klostergasse brachten Schüler der Neuen Mittelschule Schopenhauerstraße 79 ihre Ideen ein. "Wir haben uns Bänke ausgeborgt und sie in verschiedenen Richtungen aufgestellt", sagt Salchegger. "Zur Straße und zur Wand hin und schräg. Wobei die schräge Ausrichtung als kommunikativer empfunden wurde." Auch verschiedene Arten der Begrünung wurden diskutiert.

Die Ergebnisse werden am Donnerstag, 27. Oktober, um 17 Uhr im "Kiosk" (Johann-Nepomuk-Vogl-Markt, Stand 10–11) präsentiert. Die Ideen werden im Anschluss weitergegeben. Der Umbau startet dann 2017.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.