06.06.2017, 12:52 Uhr

Sportklub: Erfolgreiche Kickerinnen spielen um Aufstieg

Meisterinnen 2017: Die erfolgreichen Dornbacher Fußballerinnen sind auf den Kampf um den Aufstieg heiß. (Foto: Schimmer)

Während die Vereinszukunft ungewiss ist, gewinnen die Sportklub-Frauen die Wiener Landesmeisterschaft.

HERNALS. Licht und Schatten liegen im Dornbacher Fußballuniversum derzeit nicht weit auseinander: Eine blutjunge Truppe rund um Kapitänin Barbara Pschill hat den Pokal der Wiener Landesliga der Frauen nach Hernals geholt.

Gleichzeitig geraten jedoch einige Baustellen des Vereins ins Stocken. Zurzeit ist völlig unklar, ob eine geplante Rückführung des 2003 aus dem Wiener Sportclub (WSC) ausgegliederten Wiener Sportklubs (WSK) wie geplant klappen wird. Am 1. Juni ist WSC-Präsidentin Bernadette Adrian-Schäffer aus privaten Gründen zurückgetreten. Zuvor wurde eine Mitgliederversammlung des WSC unterbrochen, statt über die Rückführung abzustimmen.

Ungewisse Zukunft

Beim WSK hatte eine Mehrheit der Mitglieder bereits am 30. Mai für die Rückführung gestimmt. Fans hatten mittels Crowdfunding 76.124 Euro für die Rückführung gesammelt. Beim WSC kam es jedoch zu Unstimmigkeiten, vor allem über die zukünftige Rolle einer Unternehmergruppe rund um Erich Kirisits im Verein. Einige Vertragsdetails zu Finanzierungsfragen seien noch nicht geklärt, heißt es auf der WSC-Homepage. Am 14. Juni soll die Mitgliederversammlung fortgesetzt werden.

Erfolgreiche Damen

Barbara Pschill und ihr Team konzentrieren sich derweil auf andere Aufgaben. Ihnen geht es darum, den Relegationsfluch der vergangenen Jahre zu besiegen. "Wir wollen endlich in die zweite Bundesliga aufsteigen", sagt Pschill. "In den vergangenen Jahren sind wir immer an der letzten Hürde gescheitert."

Horn sei ein unangenehmer Gegner, sagt Chris Peterka, der Sportliche Leiter der Wiener Sportklub-Frauen. "Aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir sie schlagen können."

Peterka ist ein Urgestein des WSC/WSK-Universums. 1968 stand er zum ersten Mal als Kind am Sportclubplatz. "Das war damals wirklich noch ein Platz, ganz ohne Tribünen." 2011 gründete er den Frauenfußball beim Wiener Sportklub. Seither haben die Frauen insgesamt acht Titel geholt, darunter zwei Pokale beim Wiener Frauen Cup. Alle Spielerinnen sind Amateure. "Wir trainieren an vier Tagen in der Woche, dazu kommt ein Meisterschaftsspiel," sagt Kapitänin Pschill, im Hauptberuf Volksschullehrerin. "An einem Tag in der Woche trainieren wir gemeinsam mit der Fußballmannschaft des WSC", so Pschill weiter. "Das ist für uns wichtig, weil Männer körperlicher spielen als Frauen." Im vergangenen Jahr wurde als vorbereitende Maßnahme auf die Rückkehr des WSK in den WSC unter dem Dach des WSC eine Fußballsektion gegründet. Beim gemeinsamen Training klappt die Zusammenarbeit zwischen WSC und WSK schon jetzt.

Das Relegationsspiel gegen den SV Horn findet am Donnerstag, 15. Juni, um 18 Uhr am Sportclubplatz auf der Alszeile 19 statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.