27.06.2017, 11:07 Uhr

Wiedervereint: Jetzt gibt es nur noch einen Sport-Club

Fans als Sponsoren: Die Mitglieder des Fanclubs "Freunde der Friedhofstribüne" zogen das große Los.

Ab der kommenden Saison ist der Wiener Sport-Club wieder der einzige schwarz-weiße Verein.

HERNALS. Eine lange und komplexe Geschichte hat ihren Abschluss gefunden. Am 19. Juni stimmte eine Mehrheit der anwesenden Wiener Sport-Club Mitglieder für die Rückführung der ausgegliederten Fußballsektion (dem Wiener Sportklub) in den Verein. Damit soll die ursprüngliche Vereinstradition des Dornbacher Fußballs wieder hergestellt werden.

Der Entscheidung ging eine dreistündige Debatte voraus. Viele Fragen gab es vor allem über die Rolle der Gruppe rund um den Unternehmer Erich Kirisits, die zukünftig großen Einfluss auf den WSC ausüben wird.

Mit Gerhard Saurer wurde ein Wunschkandidat Kirisits zum 1. WSC-Vizepräsidenten. Neuer Präsident wurde Wolfgang Raml. Er ersetzt Bernadette Adrian-Schäffer, die aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist.

Damit all dies geschehen konnte haben sich nicht zuletzt die Fans mächtig ins Zeug gelegt. Eine Crowdfunding-Aktion im Internet erzielte innerhalb weniger Wochen über 100.000 Euro. Diese werden dem Verein nun zugutekommen. Wenn nun noch die letzten rechtlichen Hürden genommen werden, könnte schon in der ersten Runde des ÖFB-Cups Mitte Juli der WSC wieder auf dem Spielfeld auflaufen. Das wird vor allem jene Fans freuen, die seit der Gründung des WSK im Jahr 2001 nicht mehr den Sportclubplatz besucht haben. Sie konnten sich mit dem WSK nie identifizieren. Im WSC werden besonders die Mitglieder der übrigen Vereinssparten die Handlungsweise der rückgeführten Fußballsektion genau beobachten. Unter den Fechtern, Wasserballern und Radfahrern sind noch nicht alle Sorgen restlos ausgeräumt. Sie werden sicherstellen wollen, dass der Fußball den Gesamtverein nicht wieder in die Schuldenfalle führt.

FHT wird Hauptsponsor

Ein Beitrag zur Sicherung der Vereinsfinanzen ist die jährlich stattfindende Sponsorenverlosung am Sportclubplatz. Das größte Los zogen dabei die Stehplatzfans der Friedhofstribüne. Deren Vereinigung, die "Freunde der Friedhofstribüne", gewann den Hauptpreis und ziert somit die Trikots der WSC-Spieler für die kommende Saison. 136 Lose wurden verkauft – ein Rekord.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.