Traismauer
Das Brass-Festival 2019: Ein musikalisches Kulturgut

Tobias Gärtner und Johanna Holzheu von der Band „Anzige Ansa“.
5Bilder
  • Tobias Gärtner und Johanna Holzheu von der Band „Anzige Ansa“.
  • Foto: Brass-Festival
  • hochgeladen von Sarah Loiskandl

Drei Tage lang drehte sich in der Römerstadt alles um eines: die Musik. Das war das Brass-Festival 2019.

TRAISMAUER. Der Zuschauermagnet des Traismaurer "Kultursommers", das Brass-Festival – ging heuer bereits in die 19. Runde. Gesteckt voll war der Hauptplatz am vergangenen Wochenende, als das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte und beliebte Event über die Bühne ging. Die Organisation erfolgte durch die Stadtgemeinde Traismauer, den Musikverein Traismauer, das Bläserkorps Hollenburg-Wagram, die Musikschule Traismauer und den Elternverein der Musikschule.

Buntes Programm
Den Auftakt am Freitag machte die Musikschule Traismauer, die von 17.30 Uhr bis um 00.30 Uhr in der Nacht bei herrlichem Wetter und grandioser Stimmung die Bühne zum Beben brachte. Am Samstag eröffnete der ÖTB Traismauer das Fest mit einer sportlichen Turnaufführung. Danach traten die beiden ansässigen Musikkapellen, der Musikverein Traismauer und das Bläserkorps Hollenburg-Wagram mit einem modernen Programm auf. Ein besonderes Highlight dieses Jahr war die Gruppe "BlechReizPop", die mit ihrem Überraschungs-Hit „I kenn di von mein Handy“ einen absoluten Ohrwurm abgeliefert hat. Am Sonntag folgte der traditionelle Frühschoppen. Mit "Bradln & Bier", einer sechsköpfigen österreichischen Brassband, fand das Fest seinen Abschluss. "Tolle Stimmung und jede Menge geile Musik!", lautet das Resümee von Bürgermeister Herbert Pfeffer. Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen