Hochwasser: Helfer aus dem Wienerwald packen an

Mit selbst mitgebrachten Schaufeln, Rechen und Krampen werkten die Altlengbacher am Samstag in Emmersdorf.
2Bilder
  • Mit selbst mitgebrachten Schaufeln, Rechen und Krampen werkten die Altlengbacher am Samstag in Emmersdorf.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Michael Holzmann

Auch Freiwillige aus der Region Wienerwald waren im Katastrophengebiet an der Donau im Einsatz.

REGION WIENERWALD/BEZIRK MELK (mh). Am Höhepunkt des Hochwassers unterstützten die Feuerwehren Brand-Laaben, Eichgraben, Inprugg, Markersdorf, Neulengbach-Stadt, Raipoltenbach, Totzenbach und Unter-Oberndorf im Rahmen des Katastrophenhilfsdienstes die lokalen Einsatzkräfte im Zentrum von Melk.

Gerhard Svatek: "Die Pegelstände sind permanent gestiegen!"
"Wir haben mit ersten Auspumparbeiten aus Kellerräumen begonnen, während der Rest der Mannschaft Sandsäcke für Abdichtarbeiten vorbereitet hat", schildert Eichgrabens Feuerwehr-Kommandant Gerhard Svatek. "Uns war klar, dass es in der Nacht kein Schlafen gibt. Auf der anderen Seite wurden wir von den Betroffenen sehr herzlich aufgenommen und mit Kaffee und Speisen versorgt", erzählt Svatek. "Highlight war ein Mitternachtsimbiss, den die Tochter eines Hauses mitten in der Nacht für uns in der Küche gemacht hat: Toast mit Spiegelei und Salat."

Altlengbacher als Fluthelfer
Doch nicht nur die Feuerwehr war im Einsatz: Rund 40 Altlengbacher folgten am Samstag dem Aufruf von Christoph Alker, Michael Göschelbauer und der Familie Sulzer und rückten nach Emmersdorf bei Melk aus. Koordiniert von der Feuerwehr Emmersdorf und der örtlichen Familie Pichler halfen die Freiwilligen aus dem Laabental bei einem Haus nach dem anderen tatkräftig mit. "Es waren vor allem die ungeheuren Mengen an Schlamm, die zu beseitigen waren", erzählt Göschelbauer. "Auch kaputte Möbel und Einrichtungsgegenstände waren in großen Mengen aus den Häusern zu holen. Wir haben Gärten ausgeschaufelt, Straßen gereinigt, Bauschutt weggeräumt und einfach überall angepackt, wo Hilfe nötig war."

Mit selbst mitgebrachten Schaufeln, Rechen und Krampen werkten die Altlengbacher am Samstag in Emmersdorf.
Die Feuerwehren aus dem Abschnitt Neulengbach überwachten die Pumpen.
Autor:

Michael Holzmann aus Wienerwald/Neulengbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen