Nußdorf: Politikern geht's nur um Kies

Rudolf Scholz vom Bürgerforum "Leben im Unteren Traisental" sieht hinter der "Einigung" reinen Lobbyismus.
  • Rudolf Scholz vom Bürgerforum "Leben im Unteren Traisental" sieht hinter der "Einigung" reinen Lobbyismus.
  • hochgeladen von Michael Holzmann

Die Einigung über den Kiesabbau ist für das Bürgerforum nicht mehr als ein "fauler Kompromiss".

NUSSDORF (mh). Nach "der neunten Arbeitssitzung des Runden Tisches zum Kiesabbau im Unteren Traisental liegt nun mit dem 'Nußdorfer Protokoll' eine von den Gemeinden und Kiesunternehmern ausverhandelte und unterzeichnete Vereinbarung über die westliche Abbaugrenze und den Themenbereich Verkehr vor", fasst Regionalmanager Reinhard Weitzer zusammen.

Kies und Gemeinden
Anfang 2010 wurde auf Initiative des Nußdorfer VP-Gemeinderates Walter Pernikl mit Unterstützung des Landes Niederösterreich ein „Runder Tisch“ eingerichtet, der sich zur Plattform für Verhandlungen zwischen den Gemeinden Herzogenburg, Traismauer, Nußdorf ob der Traisen und Inzersdorf-Getzersdorf sowie den großen Kiesunternehmen im Unteren Traisental entwickelte (die Bezirksblätter berichteten).

Verkehr nicht erörtert
Für Rudolf Scholz vom Bürgerforum "Leben im Unteren Traisental" handelt es sich bei dem Positionspapier "um einen faulen Kompromiss". "Es gibt nur einen, der von Anfang an seine Schäfchen ins Trockene gebracht hat und das ist die Schotterlobby", so Scholz. Die Gemeinden hätten sich dem Ganzen gefügt und Mentor seien die Leute von der Landesregierung gewesen. Scholz weiter: "Die verkehrspolitische Frage wurde überhaupt nicht erörtert. Die Umfahrung Traismauers kommt nun nicht. Damit ist in den angrenzenden Gemeinden eine Zunahme des Schwerverkehrs zu erwarten."

Parteigründung möglich
Auf die Pläne der in den letzten Tagen medial relativierten Parteigündung angesprochen, stellt Scholz klar: "Wenn eine Partei zu gründen ist, bedarf das einer strukturierten Aufbauarbeit und da lassen wir uns sicher nicht in die Karten schauen. Da ist strategisches Taktieren angesagt", sagt Scholz, der nach wie vor die Gründung einer politischen Partei nicht ausschließt.

Autor:

Michael Holzmann aus Wienerwald/Neulengbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.