Widerstand gegen S34 formiert sich neu

ST. PÖLTEN/WILHELMSBURG (wp). Der Baubeginn der S34, von St. Pölten nach Wilhelmsburg samt großer Anbindung an die Westautobahn rückt näher. Trotz heftiger Gegnerschaft steht die Umweltverträglichkeitsprüfung ab Ende Dezember ins Haus. Grundablösungen sind bereits für Herbst 2014 geplant, wie Projektleiter Leopold Lechner von der ASFINAG erzählt.

Kern: "Umweltverbrechen"

Während die einen, etwa St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler das Projekt als Entlastung für den Verkehr in und um die Landeshauptstadt erachten, stellt sich für VP-Gemeinderat Gottfried Kern das genaue Gegenteil dar: "Eine Errichtung dieses Monsterprojekts ist ein umweltpolitisches Verbrechen".

"Das ist Zerstörung"

Kerns Mitstreiter, Herwig Handler, einst ein anerkannter Brückenbau-Experte, attestiert ihm: "Für die 15.000 Autos, die täglich auf der Strecke zwischen der Landeshauptstadt und Wilhelmsburg unterwegs sind, baut man eine neue Autobahn. Für die 20.000 die auf der B39 im Pielachtal fahren, wird das nicht benötigt". – "Man zerstört damit wertvollen Grund und Boden, und sorgt für eine Erhöhung der Feinstaub-Emissionen", so Kern. Die ASFINAG wolle künstlich Autobahnkilometer erzeugen, um Mehreinnahmen zu lukrieren. "Wir kämpfen weiter!", so die Devise der beiden. Sie wollen eingehend auf die Problematik aufmerksam machen.

Bürgerbewegung gegen die S34
Info ASFINAG

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen