02.11.2016, 08:15 Uhr

Caritas übernimmt Betreuung

Alle Container am Gelände werden entfernt. (Foto: Julia Erber)

Ab Dezember: Übernahme der Flüchtlingsunterkunft in Herzogenburg

REGION (ah/je). Einen überraschenden Wechsel gibt es punkto Flüchtlingsbetreuung in Herzogenburg. "Die Erber-Gruppe hat den Vertrag mit dem bisherigen Betreiber 'SLC-Asylcare' der Flüchtlingsunterkunft in Herzogenburg gekündigt. Das Objekt soll jedoch weiter für die Betreuung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden. 
Die Caritas wird deshalb ab 1. Dezember die Räumlichkeiten für diesen Zweck nutzen", informiert Karl Lahmer, Pressesprecher der Caritas St. Pölten, exklusiv.

Platz für 24 Jugendliche

Statt bisher über 90 Personen sollen in Zukunft 24 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge begleitet werden. Zusätzlich soll für jene Minderjährigen, die ihren 18. Geburtstag erreichen, die Möglichkeit geschaffen werden, noch eine Zeit im Haus zu bleiben, damit Integrationsbemühungen nicht abgebrochen werden müssen. Die bestehende Gruppe von Jugendlichen wird in das adaptierte Bürohaus ziehen und die Container werden insgesamt entfernt.
Für die erwachsenen Flüchtlinge wurden Wohnungen im Raum Herzogenburg, St. Pölten und Krems gefunden. Diese Menschen werden auch durch Mitarbeiter der Caritas begleitet werden.
Seitens der ERBER-Groupe nimmt man bezüglich der Kündigung von SLC-Asylcare folgendermaßen Stellung: "In Zeiten der akuten Not und des Bedarfs an Unterkünften, haben wir uns als Unternehmen bereit erklärt zu unterstützen und so viele Flüchtlinge wie möglich aufzunehmen.
Jetzt hat sich die Lage entschärft - die Anzahl der Flüchtlinge hat sich reduziert und die Container auf unserem Firmengelände in Herzogenburg konnten abgebaut werden. Somit wird ausschließlich das ehemalige Bürogebäude genutzt. Eine kleinere Unterkunft ermöglich eine qualitätsvollere Betreuung, die ab 01.12.2016 durch die Caritas gewährleistet wird", informiert Pressereferentin Claudia Hajdinyak.


Pilotprojekt Schule

Eine weitere Neuerung gibt es ab Mitte November: Für die Jugendlichen wird es eine Übergangsklasse im Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe in St. Pölten geben.
Rund 20 Jugendliche sollen in dieser Schulklasse schwerpunktmäßig Deutsch lernen. Für jene, die nicht teilnehmen können, ist die Caritas derzeit auf der Suche nach anderen Kursmöglichkeiten. ^meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.