30.08.2014, 11:27 Uhr

Ein neuer Stadl für die Rasselbande

Die Landjugend hat bis morgen Zeit, um einen "Stadl" in ihrer Heimatgemeinde zu renovieren (Foto: privat)

"Wir haben unser Projekt erhalten!" - so zieht die Ober-Grafendorfer Landjugend in die "Challenge" des Projektes Tat.Ort Jugend 2014.

OBER-GRAFENDORF (ah). Die sogenannte Tat.Ort Jugend 2014, ein österreichweites Projekt der Landjugend hat nun auch das Pielachtal erreicht.
"Gestern um 18 Uhr wurden wir nominiert", so der Obmann der Ober-Grafendorfer Landjugend Florian Holland.
"Unsere Aufgabe wird es sein, den Stadl für die Spielgeräte zu renovieren", erzählt Holland und stimmt sich sehr zuversichtlich. "Wir liegen gut in der Zeit, wir werden das schaffen."

Projekt Tat.Ort Jugend

Tat.Ort Jugend 2014 - Die österreichweite Projektarbeit der Landjugend
Im Rahmen von „Tat.Ort Jugend“ setzt die Landjugend österreichweit gemeinnützige Projekte vor Ort um und weist damit auf ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten hin. Mehrere tausend Mitglieder im ländlichen Raum engagieren sich in gemeinnützigen und nachhaltigen Projekten für ihre Gemeinden und Regionen.
Bei der österreichweiten Projektarbeit geht es darum, die eigene Gemeinde zum Tat.Ort werden zu lassen – mit sichtbaren Projekten und besonderen Begegnungen werden Spuren hinterlassen.

Sonntag 15:30 Projektpräsentation

Die Flyer sind gedruckt und es wird fleißig renoviert. Wenn das Projekt zeitgerecht fertiggestellt wird, dann kann die morgige Präsentation stattfinden, aber die Zeit läuft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.