13.12.2017, 17:59 Uhr

Paketdienst wurde Opfer einer Bombendrohung

Das Firmengebäude in Getzersdorf wurde geräumt (Foto: Archiv)
GETZERSDORF (mh). Das Firmengebäude eines Fensterproduzenten in Getzersdorf wurde am vergangenen Dienstag evakuiert, nachdem das Fahrzeug eines Paketdienstes eine Bombendrohung erhalten hatte. "Die Lenkerin des Lieferwagens stand am vergangenen Dienstag gegen 9.05 Uhr bei einem geschlossenen Bahnschranken in Herzogenburg. Plötzlich klopfte eine unbekannte männliche Person an das Seitenfenster, worauf die Frau dieses einen Spalt öffnete.

Firmengebäude evakuiert

Der Mann sagte in gebrochenem Deutsch, dass sie eine Bombe im Auto hätte und ging weiter", berichtet die Landespolizeidirektion NÖ. In Getzersdorf rief die Paketzustellerin schließlich die Polizei. Beamte der Polizeiinspektionen Herzogenburg und Traismauer sperrten den Bereich des abgestellten Pkws großräumig ab. In der Folge wurden der Lieferwagen und die Pakete durch einen Sprengstoffspezialisten der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich und Sprengstoffspürhunde der Polizeidiensthundeinspektion Wr. Neustadt durchsucht. Bombe wurde keine gefunden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.