18.09.2014, 14:53 Uhr

Tag der offenen Tür im größten Wirtschaftshof des Landes

Anita Kraft, BürgermeisterMatthias Stadler und Erwin Ruthner laden als „die Supernen“ zum Tag der Offenen Tür am Wirtschaftshof am 27. September 2014. (Foto: mss/Koutny)
ST. PÖLTEN (red). Am 27. September öffnet der Wirtschaftshof der Stadt St. Pölten seine Tore für die Bevölkerung. In einer Leistungsschau wird gezeigt, welch vielfältige Leistungen die Mitarbeiter des Wirtschaftshofs und der Abfallbehandlung und -verwertung tagtäglich für die Bevölkerung erbringen.

Anlass für den Tag der offenen Tür ist das 20-jährige Bestehen des Standortes des Wirtschaftshofes in der Weiterner Straße. Die Mechanisch-Biologische Abfallbehandlung besteht seit 10 Jahren. In einer gemeinsamen Leistungsschau wird am 27. September von 10.00 bis 15.00 Uhr am Wirtschaftshof in der Weiterner Straße gemeinsam gefeiert.

Stadler: Vielzahl von Leistungen

„Die Mitarbeiter des Wirtschaftshofes und der Abfallverwertung erbringen eine Vielzahl von Leistungen. Dies geschieht oft unbemerkt von der Bevölkerung. Eine saubere und gepflegte Stadt mit einer funktionierenden Infrastruktur ist die Grundlage für die hohe Lebensqualität. Ich lade die Bevölkerung ein, am Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen zu machen und sich über die vielfältigen Aufgaben zu informieren“, macht Bürgermeister Matthias Stadler Werbung für die Veranstaltung, bei der die 220 Mitarbeiter der Abteilungen Straßenbauverwaltung, Abfallwirtschaft, Abwasserentsorgung, Straßenbeleuchtung und Fuhrpark Einblick in ihren Arbeitsalltag geben.

Programm

Die Besucher können dabei
- mit dem Hubsteiger der Straßenbeleuchtung einen Blick über die Dächer von St. Pölten werfen
- das interessante Innenleben eines Müllautos erkunden
- mit dem Kehrwagen herumkurven
- mit einer Kanalkamera die St. Pöltner Unterwelt erkunden
- mit dem Müllsauger um die Wette säubern
- seinen persönlichen Highspeed messen lassen u.v.m.

„Superne“ Leistungen

Der Wirtschaftshof sorgt für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur. So werden hier alle Dienstfahrzeuge und Arbeitsmaschinen des Magistrats gewartet und repariert. Die Verwaltung am Wirtschaftshof ist weiters für die Gebäude-, Hallen- und Freiflächenverwaltung, den Fuhrparkankauf, sowie für die Lagerhaltung, Material- u. Ersatzteilbestellung zuständig.

Die Mitarbeiter der Straßenbauverwaltung kümmern sich um 408 km sichere und saubere Straßen, 190 km Radwege, den Winterdienst, die Frühjahrskehrung, Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen, halten 101 Brücken sowie 400 Bushaltestellen instand und betreiben 16 öffentliche Brunnenanlagen.

Die Abteilung für Straßenbeleuchtung betreut mit 12 Bediensteten auf 418 km beleuchteten Straßen insgesamt 11.467 Lampen, sorgt mit 61 Ampeln für die Sicherheit im Straßenverkehr und mit den Parkscheinautomaten für ein geregeltes Parken. Das Team der Straßenbeleuchtung lässt die Stadt im weihnachtlichen Glanz erstrahlen und versorgt viele große Veranstaltungen mit Strom.

Durch die Abfallwirtschaft wird der Abfall zeitgerecht von den Haushalten abgeholt und einer ökologischen Entsorgung zugeführt. Für die Entsorgung von Alt- und Problemstoffen stehen den Bürgern vier Altstoffsammelzentren, 80 Altstoffsammelinseln und 24.000 Abfallbehälter bei den Haushalten zur Verfügung. Jährlich werden 11.500 Tonnen Restmüll entsorgt, das ist ein pro Kopf Aufkommen von 218kg pro EinwohnerIn. Der Haus- und Sperrmüll wird in der mechanisch-bilogischen Abfallbehandlung (mba) aufbereitet und die einzelnen Fraktionen entsprechenden Verwertungen zugeführt. In einer Kompostierungsanlage werden 2.200 Tonnen Biomüll zu Kompost verarbeitet und zwei Containerfahrzeuge bringen insgesamt 8.000 Tonnen Grün-, Baum- und Strauchschnitt, der an 36 Standorten in der Stadt gesammelt wird, zur Verwertung. Nicht zuletzt entsorgt die Abfallwirtschaft bei rund 100 Veranstaltungen pro Jahr den Müll.

Das Team der Abwasserbeseitigung betreut das gesamte 319 km lange Kanalnetz der Stadt mit 8.000 Kanalschächten, 11.000 Regeneinläufen und 13.500 Hausanschlüssen. Für die reibungslose Funktion der Kanalisation sind drei Kanalspülkombis mit Wasserrecyclinganlage, ein TV-Wagen und sechs weitere Betreuungsfahrzeuge täglich im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.