07.09.2014, 18:17 Uhr

Kräftige Unterstützung für die Rettungsdienstleistungen

Rot-Kreuz-Sanitäter Bernhard Hochreiter ist pro Woche bis zu 20 Stunden ehrenamtlich im Einsatz.

Rotes Kreuz erhält Rettungsdienstbeitrag 2014 und einen zusätzlichen Unterstützungsbeitrag.

NEULENGBACH (red). Das Ansuchen des Roten Kreuzes, Bezirksstelle Neulengbach, um Erhöhung des Rettungsdienstbeitrages für das Jahr 2014 war eines der für die Bevölkerung wichtigsten Themen der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Wie bereits in mehreren Bürgermeisterkonferenzen dargelegt, benötigen die Rettungsorganisationen für die Aufrechterhaltung ihrer Dienste einen Beitrag von 10 Euro pro Einwohner und Jahr. Deshalb hat das Rote Kreuz wieder um die Gewährung einer zusätzlichen Förderung von 5,20 Euro pro Einwohner zusätzlich zum Gemeinde-Rettungsdienstbeitrag von 4,80 Euro pro Einwohner angesucht.

Bgm. Franz Wohlmuth und Gesundheitsstadträtin Beate Raabe-Schasching erklären dazu: „Die gesetzliche Grundlage für die Finanzierung des Rettungsdienstes hat sich gegenüber den Vorjahren noch immer nicht verändert. Da übernimmt selbstverständlich die Stadtgemeinde mit einer zusätzlichen Finanzierungsförderung die Verantwortung, die Aufrechterhaltung der lebensrettenden Dienste des Roten Kreuzes im Sinne der Bevölkerung zu garantieren.“

Der Gemeinderat beschloss daher in seiner jüngsten Sitzung die Zuerkennung des Rettungsdienstbeitrages für das Jahr 2014 in Höhe von 37.920 Euro zuzüglich eines Unterstützungsbeitrages in Höhe von 41.080 Euro. Die Grundlage der Beitragsberechnung bilden die aktuellen Bevölkerungszahlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.