24.10.2016, 08:31 Uhr

Liste MIT: "Keine Mitwirkung an demokratiepolitischem Kasperltheater!"

TRAISMAUER (red). Für nächsten Donnerstag wurde zu einem Sondersitzung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Traismauer mit nur einem einzigen öffentlichen Tagesordnungspunkt eingeladen. Der Grund dafür sind die in der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Pläne zur Schließung einer Eisenbahnkreuzung in Gemeinlebarn, für die laut Liste MIT hinter den Kulissen die Zustimmung der Traismaurer Stadtregierung gegenüber der ÖBB bereits gegeben wurde.
"Es macht keinen Sinn, ausgerechnet in der vielbefahrenen Reidlinger Straße einen Bahnübergang zu schließen, nur um gleichzeitig damit in der Ahrenberger Straße und der bisher verkehrsberuhigten Bahnstraße mehr Verkehr zu erzeugen - ganz abgesehen davon, dass dadurch die Wegstrecke für den Individualverkehr länger wird. Der Bahnsteig in der stärker befahrenen Reidlinger Straße hätte bei einem Grundankauf im Bereich des bisherigen Bahnüberganges und einer leichten Verlegung der Straße selbstverständlich erhalten werden können, wenn man nur von Seiten der Stadtgemeinde dazu gewillt gewesen wäre. Dies wurde uns auch bereits von den ÖBB mitgeteilt!", erklärt dazu MIT-Gemeinderat Günther Brunnthaler.

Liste MIT bleibt Gemeinderat absichtsvoll fern
"Die SPÖ möchte sich mit dieser Sitzung - aber erst nachdem die Pläne öffentlich geworden sind - nur hinter einem Beschluss des gesamten Gemeinderates verstecken. Die Bürgerliste MIT wird an dieser Beschlussfassung im Gemeinderat, und zwar nachdem bereits alles fix und entschieden ist, jedenfalls nicht mitwirken und der Sitzung auch fernbleiben. Das ist nur ein unwürdiges Schauspiel!", sagt dazu MIT-Klubobfrau Elisabeth Wegl.
0
1 Kommentarausblenden
48
Karl KIKA aus Mistelbach | 25.10.2016 | 14:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.