01.11.2017, 19:48 Uhr

Traismauer ist ab 2018 bei der "Aktion 20.000" dabei

Traismauers Bürgermeister Herbert Pfeffer mit Landesrat Franz Schnabl: Erster Interessent an Arbeitsplätzen für ältere Arbeitslose. (Foto: Privat)

Herbert Pfeffer will in der Stadt Traismauer Arbeitsplätze für ältere Arbeitslose schaffen.

TRAISMAUER (red). "Niederösterreichs Arbeitslose über 50 brauchen die Chance wieder am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, sagt Landesrat Franz Schnabl, der es sich zum Ziel gesetzt hat, 200 zusätzliche Arbeitsplätze an Niederösterreichs Schulen im Rahmen der ‚Aktion 20.000‘ zu etablieren. In diesem Bereich steigen die Zahlen laut Schnabl noch immer teils eklatant und weit über Bundesschnitt. In einem Brief hat er nun Niederösterreichs Gemeinden diese Initiative ans Herz gelegt.

Perspektiven bieten

„Traismauer ist stets bestrebt, seinen Bürgern Perspektiven zu bieten, daher habe ich keine Minute gezögert, die Gemeinde sofort für den Start zu Jahresbeginn 2018 vormerken zu lassen“, betont Herbert Pfeffer, Bürgermeister der Stadt Traismauer. "Diese Aktion stellt eine Win-Win-Situation für Arbeitslose und ihre jeweiligen künftigen Arbeitgeber dar." Funktionierende Initiativen – in der Pilotregion im Bezirk Baden haben 70 Arbeitslose 50+ bereits neue Jobs gefunden - haben es verdient, sinnvoll weiterverbreitet zu werden.

Problembereiche erkennen

Gerade wenn diese Anstrengungen zur Entspannung in solch sensiblen Bereichen wie bei älteren Arbeitslosen führen können. Landesrat Schnabl und Bürgermeister Pfeffer abschließend: „Von der Politik wird erwartet Problembereiche zu erkennen und einer Lösung zuzuführen. So stehen wir in der Pflicht der Traismaurer und aller Niederösterreicher, redlich daran zu arbeiten, Jobs zu schaffen und gleichzeitig für – von Arbeitslosigkeit besonders betroffene Gruppen - den Arbeitsmarkt anregende Programme zu starten.“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.