01.10.2014, 14:35 Uhr

BEKUM-Standort Traismauer wird ausgebaut

BEKUM-­GeschäftsführerJohannes Schwarzundder Traismaurer Wirtschaftsstadtrat Lukas Leitner (Foto: Leitner)
TRAISMAUER (red). Aufgrund der lokalen Unternehmensentwicklung der BEKUM Maschinenfabrik in Traismauer, Niederösterreich, innerhalb der letzten Jahre wird nun von Seiten der BEKUM-­Gruppe dieser Unternehmensstandort massiv gestärkt.
Bisher war dieser Unternehmensstandort innerhalb derweltweittätigen BEKUM-Gruppe für die Herstellung von Großblasanlagen für technische Teile, 3DTank- Einfüllrohre und Kunststoff-­Kraftstoffbehälter für die Automobil- Industrie sowie Großverpackungen für die chemische Industrie (Kanister und Fässer) verantwortlich.
Es ist nun geplant, zusätzlich auch die Herstellung und Montage von Verpackungsmaschinen, wie sie zur Herstellung von Verpackungskomponenten für Medikamente oder Verpackungen für flüssige Lebensmittel, Konsumverpackungen und Industrieverpackungen verwendet werden, nach Traismauer zu verlagern. Diese Entscheidung zur Aufwertung des
niederösterreichischen Standortes bedeutet eine nachhaltige Absicherung und
Ausbau von hochqualitativen Arbeitsplätzen,die Zahl der Arbeitsplätze soll damit
bis Ende 2015 von derzeit 70 auf über 100 anwachsen.

BEKUM investiert in Niederösterreich
"Diese Entscheidung dokumentiert das besondere Vertrauen in den Traismaurer Standort, wir werden künftig in Niederösterreich weiter investieren!", erklärt dazu Gottfried Mehnert, Gesellschafter und Eigentümer der BEKUM-­Gruppe.
So sollen nun am Standort Traismauer in den nächsten Monaten Investitionen in
die lokale Werksinfrastruktur, Hallen, Maschinen, Montageflächen und Büros
getätigt werden.

"Das Team der Traismaurer BEKUM Maschinenfabrik freut sich sehr über das Vertrauen des Eigentümers. Esist dies eine klare und wichtige Aufwertung des
Standortes und trägt auch zu dessen langfristiger Absicherung bei. Durch die erzielbaren Synergieeffekte werden wir künftig auch einen weiteren Beitrag zur Erhöhung der Produktivität leisten können", sagt dazu Johannes Schwarz, Geschäftsführer der BEKUM Maschinenfabrik in Traismauer.

"Meilenstein in jüngerer Wirtschaftsgeschichte von Traismauer".
Große Freude herrscht über diese Nachricht naturgemäß in der Stadtgemeinde Traismauer. "Ich freue mich sehr, dass diese Investitionsentscheidung für die BEKUM Maschinenfabrik Traismauer geplant ist und nun zusätzliche Arbeitsplätze enstehen werden. Die weitere Konzentration der Aktivitäten der BEKUM-­Gruppe hier in
Niederösterreich ist ein echter Meilenstein in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte
unserer Stadtgemeinde, damit wird das Traismaurer Werk nachhaltig abgesichert.
Vom Investitionsvolumen werden auch lokale Zuliefer-­ und Drittfirmen profitieren",
erklärt dazu der Traismaurer Wirtschaftsstadtrat Lukas Leitner.

Über BEKUM
Das Unternehmen BEKUM (Abkürzung für BErliner KUnststoff Maschinen) wurde 1959 in Berling gegründet und beschäftigt derzeit weltweit an 4 Standorten in Deutschland, Österreich, USA und Brasilien über 300 Mitarbeiter. Zahlreiche Erfindungen und Patente bestätigen, dass BEKUM mit seinen Innovativen und kundennahen Maschinen­‐Lösungen seiner Zeit immer einen Schritt voraus war.
Die BEKUM Maschinenfabrik GmbH in Traismauer ist ein Tochterunternehmen der weltweit tätigen BEKUM‐Gruppe. Das Traismaurer war bisher innerhalb der BEKUM‐Gruppe spezialisiert auf die Herstellung, den Vertrieb und das Service von Hochleistungs-­Großblasanlagen für technische Teile, 3D Tank-­‐Einfüllrohre und Kunststoff‐Kraftstoffbehälter für die Automobil‐Industrie sowie Großverpackungen für die chemische Industrie (Kanister und Fässer).
Nun soll es auch zum Kompetenzzentrum für Verpackungsmaschinen werden.
Derzeit arbeiten am Standort Traismauer rund 70 Mitarbeiter, diese Zahl soll nun augrund dieses Unternehmensausbaus auf über 100 bis Ende 2015 steigen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
6
Rüdiger Lötzer aus Hall-Rum | 03.10.2014 | 13:10   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.