Kranführer auf Wiener Baustelle gestorben

Der Arbeiter konnte nur noch tot aus der Krankabine geborgen werden.
2Bilder
  • Der Arbeiter konnte nur noch tot aus der Krankabine geborgen werden.
  • Foto: MA 68 Lichtbildstelle
  • hochgeladen von Sophie Alena

HIETZING. Aus noch nicht geklärter Ursache ist ein Kranführer heute Früh auf seinem Arbeitsplatz in 40 Meter Höhe verstorben. Seine Kollegen verständigten die Einsatzkräfte um kurz nach 7 Uhr, da der Kran still stand und der Kranführer nicht mehr reagierte, so der Pressesprecher der Wiener Berufsfeuerwehr Christian Feiler.

Die Feuerwehr rückte mit der Teleskopmastbühne und Höhenrettern zur Baustelle im 13. Wiener Gemeindebezirk aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Krankabine konnte nur noch der Tod des Arbeiters festgestellt werden. Der Verstorbene wurde auf eine Rettungswanne gebettet, auf Straßenniveau abgeseilt und von der Berufsrettung Wien übernommen.


(Foto: MA 68 Lichtbildstelle)

Der Arbeiter dürfte um die 60 Jahre alt gewesen sein. Die Todesumstände sind noch nicht geklärt, "Fremdeinwirken kann jedoch ausgeschlossen werden", so Feiler.

Der Arbeiter konnte nur noch tot aus der Krankabine geborgen werden.
Der Kranführer starb in 40 Meter Höhe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen