ORF-Absiedelung: ÖVP fürchtet eine Geisterstadt

Die ORF-Standort-Debatte belastet Hietzing: Die Bezirks-ÖVP will eine Absiedlung des 1.400 Mitarbeiter umfassenden Österreichischen Rundfunks in das „Media Quarter Marx“ nach Landstraße verhindern. „Es gibt noch kein Konzept für die Nachnutzung. Es ist zu befürchten, dass im Fall eines Auszugs das Gebiet zu einer Geisterstadt verkommt“, erklären VP-Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach und VP-Bezirksrat Friedrich „Niki“ Ebert. Eine Arbeitsgruppe des ORF-Stiftungsrates unter Leitung von Wilfried Embacher untersucht derzeit Vor- und Nachteile von Küniglberg und Media Quarter Marx. Eine Entscheidung ist noch ausständig. „Es muss rasch Klarheit geschaffen werden“, so Gerstbach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen