11.11.2016, 15:38 Uhr

Reisfink

Den Reisfink erkennt man an seinem dicken roten Schnabel, den roten Augenringen und seinem großen, weißen Wangenfleck. Ursprünglich nur auf Bali und Java beheimatet, wurde diese Vogelart durch den Menschen in großen Teilen Südostasiens verbreitet. Reisfinken bewohnen lichte Wälder mit großen Grasflächen, lassen sich an Weg- und Feldrändern nieder und baden sehr gerne. Nach der Brutzeit finden sich große Schwärme in den Reisfeldern ein, wo sie die Rispen leerfressen. Daher hat diese Finkart ihren Namen.

30
Diesen Mitgliedern gefällt das:
10 Kommentareausblenden
78.103
Robert Trakl aus Liesing | 11.11.2016 | 15:41   Melden
114.782
Birgit Winkler aus Krems | 11.11.2016 | 15:48   Melden
77.481
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 11.11.2016 | 15:50   Melden
42.672
Hans Baier aus Graz-Umgebung | 11.11.2016 | 17:33   Melden
42.070
Julia Mang aus Horn | 11.11.2016 | 20:47   Melden
40.819
Poldi Lembcke aus Ottakring | 11.11.2016 | 21:09   Melden
38.287
Karl B. aus Liesing | 11.11.2016 | 21:23   Melden
88.544
Heinrich Moser aus Ottakring | 12.11.2016 | 00:15   Melden
34.682
Magret Hochstöger aus Linz | 12.11.2016 | 04:18   Melden
38.287
Karl B. aus Liesing | 12.11.2016 | 11:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.