06.06.2017, 09:52 Uhr

Amurleopard Piotr ist von Moskau nach Wien gezogen

Der zweijährige Amurleopard Piotr ist aus Moskau angereist. (Foto: Daniel Zupanc)

Der junge Leopard soll gemeinsam mit dem Weibchen Ida für Nachwuchs sorgen. Noch ist aber Kennenlernen angesagt.

HIETZING. Neuzugang im Tiergarten Schönbrunn: Piotr ist ein zweijährigs Amurleoparden-Männchen und vor kurzem aus dem Moskauer Zoo nach Wien umgesiedelt. Nach einer Eingewöhnungsphase ist er mittlerweile im selben Gehege wie Weibchen Ida, die vor einem Jahr nach Schönbrunn gekommen ist.

Nun gewöhnen sich die beiden Tiere aneinander. „Piotr ist mit fast zwei Jahren noch ein junges Männchen. Ida war als erstes im Revier und hat sprichwörtlich die Hosen an. Sie akzeptieren sich gegenseitig, Interesse füreinander zeigen sie erst, wenn sie im fortpflanzungsfähigen Alter sind“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Im Tiergarten hofft man natürlich darauf, dass dann die Funken fliegen. Weil der Amurleopard vom Aussterben bedroht ist, ist die Erhaltungszucht wichtig. Koordiniert wird diese über das Europäische Erhaltungszuchtprogramm. Hier wird ausgesucht, welche Tiere gut zueinander passen. Ausschlaggebend sind Kriterien wie Alter und Verwandtschaftsgrad. Durch den Austausch von Tieren zwischen den Zoos wird eine genetisch gesunde Population in Menschenobhut erhalten, sodass Tiere, wenn erforderlich, Wiederansiedlungsprojekten zur Verfügung gestellt werden können.

Amurleoparden sind stark gefährdet

Amurleoparden sind in freier Wildbahn nur noch in einer kleinen Region im äußersten Südosten Russlands im chinesischen Grenzgebiet anzutreffen. Vom absoluten Tiefststand von um die 25 Tiere im Jahr 2007 ist die Population wieder leicht angestiegen, jedoch nach wie vor akut vom Aussterben bedroht. Das Hauptproblem ist der Verlust des Lebensraumes.

Hintergrund:

Bericht: Amurleopardin Ida ist nach Schönbrunn übersiedelt
Regionauten-Beitrag: Tolle Fotos von Amurleopardin Ida
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.