18.10.2014, 21:07 Uhr

Karl Kraus Marathonlesung ein großer Erfolg

Ausruhen im LIegestuhl. Foto: Bianca Gadnik
Wien: VHS Hietzing | Der 30 Stunden Karl Kraus Marathon in der VHS Hietzing ist vorbei. Mehr als 71 Personen haben von Freitag, 17. Oktober um 9 Uhr bis Samstag 18. Oktober gelesen. Kurz vor 15 Uhr wurden von Dr. Lore Brandl-Berger die letzten Worte gesprochen. "Die Stimme Gottes: Ich habe es nicht gewollt."

Eine legendäre Veranstaltung, die zur Gänze parallel auf Facebook und Twitter zu verfolgen war. In einem Livestream haben rund 100 Personen die Lesung auch im Internet mitverfolgt. Danke allen, die dies möglich gemacht haben, die mitgelesen und mitgearbeitet haben. Alle bekommen ein eigenes Zertifikat und können sich nun als Mitglieder jenes"Marstheaters" bezeichnen, das „Die letzten Tage der Menschheit“ zur Gänze aufführen kann, wie Karl Kraus gemeint hat.

Die Fotografin Bianca Gadnik hat die 30 Stunden in der VHS Hietzing dokumentiert.
Bei der Eröffnung bedankte sich Direktor Robert Streibel bei seinem tollen Team. "Seit Juni bereiten wir diese Marathonlesung vor. In den letzten Wochen hat schon jede/jeder von uns zumindest 1x von Karl Kraus geträumt. Die letzte war unser Lehrling Vanesa, vor 2 Tagen. Danke für das traumhafte Engagement."

Was bleibt von dieser Lesung?

Die letzten 4 Stunden der Lesung sind noch online zu verfolgen.
Geplant ist, die 71 Teile je 20 Minuten online zur Verfügung zu stellen, dies wird jedoch einige Wochen in Anspruch nehmen.

Der letzte Tage der Menschheit-Wein des Weinguts Sailer mit einem speziellen Etikett "Limited Edition VHS" ist noch in der VHS HIetzing erhältlich. 50% des Verkaufspreises werden für Deutschkurse für Flüchtlinge des Heimes "Sidra" des Arbeitersamariterbundes verwendet. (1 Flasche Rotwein Triade € 12,-; 1 Flasche Veltliner € 8,-)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.