24.08.2016, 05:01 Uhr

Küniglberg: Endlich legal parken rund um die Melchartgasse

Bezirkschefin Silke Kobald (ÖVP) bei den frisch markierten Parkplätzen. (Foto: BV 13)

Grätzel hat entschieden: Nachdem es Parkstrafen gehagelt hat, wurden jetzt 137 Parkplätze markiert.

HIETZING. Achtung, Autofahrer: Am Küniglberg rund um die Melchartgasse, Konrad-Duden-Gasse, Genéegasse und die Pacassistraße im 13. Bezirk hat sich bezüglich Parkplätze jetzt einiges getan.

Nachdem einige Anrainer wegen illegalen Parkens angezeigt worden waren, hat sich die Parkraumüberwachung (MA 67) genauer mit dem Grätzel auseinandergesetzt. Das überraschende Ergebnis: Alle Autos standen illegal. Denn die Gassen in dem Wohngebiet sind laut Straßenverkehrsordnung zu eng dafür, dass auf beiden Seiten geparkt werden darf. "Die MA 67 musste einschreiten. So entstanden die Strafen", heißt es aus dem Büro von Bezirksvorsteherin Silke Kobald (ÖVP).

Gemeinsam mit der Verkehrsorganisation hat die Bezirksvorstehung zwei Lösungsvorschläge ausgearbeitet und an die Anrainer verschickt. Variante 1 war eine Siedlungsstraße, bei der auf wechselnden Straßenseiten insgesamt 137 Parkplätze markiert werden können. Variante 2 beinhaltet Einbahnen in der Konrad-Duden-Gasse und der Melchartgasse und in dem Rest der Gassen ebenfalls wechselseitig markierte Parkplätze, insgesamt 139.

Entscheidung für Siedlungsstraße

Mehr als 100 Briefe gingen an die Anrainer raus. 64 Prozent der Adressaten haben auch geantwortet. Die meisten Befragten haben sich für die Variante "Siedlungsstraße" entschieden. Insgesamt 137 legale Parkplätze sind dadurch entstanden. "Für die Siedlungsstraße spricht, dass durch die versetzten Seiten auch Geschwindigkeit rausgenommen wird", so Pressesprecher Michael Mertl. Grundsätzlich gilt im gesamten Grätzel Tempo 30.

Mehr Infos unter www.wien.gv.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.