02.07.2018, 10:33 Uhr

Mit Würde und Komfort: Das neue Pflegewohnhaus der Franziskanerinnen

Die Franziskanerinnen tragen die Kosten für das neue Haus und feierten die Grundsteinlegung. (Foto: APA-Fotoservice/J. Godan)

Für alle Senioren offen und leistbar: Bis Herbst 2019 entsteht in Hietzing ein moderner Neubau.

HIETZING. In Hietzing entsteht in bester Lage (Stock im Weg 1) ein neues Pflegewohnhaus, das für alle Senioren offen und leistbar sein wird. Der Orden der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe baut und betreibt seit mehr als 50 Jahren Pflegewohnhäuser. Auch das neue Haus verspricht den Bewohnern ein Leben und Altern in Würde und Selbstbestimmung. Der Grundstein wurde bereits gelegt. Bis Herbst 2019 soll ein moderner Neubau entstehen.

Aber auch für die Nachbarschaft des neuen Pflegewohnhauses wird das öffentliche Angebot verbessert: Ein Kaffeehaus mit einem Veranstaltungssaal, Praxisräume für medizinische Angebote und die von Künstlern gestaltete Kapelle sollen das neue Haus und seine Bewohner mit der unmittelbaren Umgebung verbinden. "Die professionelle und moderne Pflege und das Konzept zur Öffnung in Richtung der Anrainer sind ein Gewinn für den Bezirk, den ich gerne unterstütze", freut sich Bezirkschefin Silke Kobald anlässlich der Grundsteinsegnung des Neubaus.

Zahlen und Fakten zum neuen Pflegewohnhaus

Die Gesamtinvestitionen für den Neubau belaufen sich auf 20 Millionen Euro und werden zu 100 Prozent vom Orden der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe getragen. Das Haus wird Platz für 132 Bewohner bieten und eine Nutzfläche von rund 6.500 Quadratmetern haben. Die Zimmer werden rund 19 Quadratmeter groß sein. Die Gemeinschaftsterrassen sind so groß, dass auch Betten darauf Platz haben. Damit können auch bettlägerige Bewohner einen Ortswechsel und frische Luft genießen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.