16.11.2016, 19:02 Uhr

Preis der Kunsthalle Wien 2016 geht an Margit Busch und Andrej Polukord

Preisträgerin Margit Busch vor der "Map of Transciency."
Der jährlich vergebene Preis ist eine Kooperation zwischen Kunsthalle Wien, Universität für angewandte Kunst Wien und Akademie der bildenden Künste Wien.

Zum zweiten Mal wird heuer der Preis der Kunsthalle Wien in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und der Akademie der bildenden Künste Wien vergeben. Nicolaus Schafhausen, Direktor der Kunsthalle Wien, sagt zu dieser für alle drei beteiligten Institutionen wichtigen Zusammenarbeit: "Ich sehe unsere Aufgabe als Kunsthalle Wien in dieser Kooperation darin, dass wir durch die Vergabe des Preises und die damit verbundene Ausstellung und Publikation zur internationalen Wahrnehmung der Szene und ihrer Absolvent/innen beitragen."

Margit Busch
erhält den Preis für ihr Diplomprojekt "Welcome to Transciency" an der Universität für angewandte Kunst.

Andrej Polukord lieferte keine als "Werk" ausgeführte und betitelte Diplomarbeit, sondern ein Portfolio mit zahlreichen Foto- und Videodokumentationen, begleitet von eigenen Texten.

Weitere Infos unter: Kunsthalle Wien
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.