21.10.2014, 11:20 Uhr

Stella K. Hershan in New York gestorben

Wien: VHS Hietzing |

VHS Hietzing startet Initiative nach Benennung einer Straßenfläche für diese vertriebene Schriftstellerin in Hietzing
Im 99. Lebensjahr verstarb, wie erst jetzt bekannt wird im August dieses Jahres die aus Österreich vertriebene Schriftstellerin Stella K. Hershan. Bis zu letzt lebte sie in ihrer Wohnung am Washington Square in New York, die mit vielen Fotos und Erinnerungsstücken ein Stück Wien für sie war. Ihre Tochter Lisa schreibt: "I am so very grateful for the long time I had her and for the fact that she never suffered or was ill. She lived in her apartment until the end and her mind was still sharp."
Stella K. Hershan wurde am 7. 2. 1915 in Wien als Kind jüdisch assimilierter Eltern geboren und lebte bis zu Ihrer Flucht vor den Nazis in Hietzing in der St. Veitgasse. Über die Schweiz, quer durch Frankreich floh sie zunächst nach Paris, dann nach Cherbourg in der Normandie, wo sie das Schiff "Queen Mary" bestieg. Am 9. Februar 1939 erreichte sie New York.
Siue widmete sich in ihren Romaen Frauenpersönlichkeiten wie zum Beispiel der russischen Fürstin Katharina Bagration-Skawronskaya, die eine Liebesbeziehung zu Metternich einging. Ihr Leben wird im Roman „Der nackte Engel, Roman“ (Originaltitel: The Naked Engel London 1973), geschildert. Dieses Buch wurde in zahlreichen Sprachen übersetzt. Weitere Romane: „Daughter of revolution“ (München. 1989) und der Briefroman über Kaiser Elisabeth „In Freundschaft, Elisabeth. Briefroman.“ (1992) „The Maiden of Kosovo“ (2003) Darüber hinaus hat sie einige Sachbücher so zum Beispiel über Eleonor Roosevelt verfasst.

Im Jahr 2005 hat die VHS Hietzing ihr zu Ehren eine biographische Ausstellung für Stella K. Hershan gestaltet. Ihren 90. Geburtstag feierte Sie im Rahmen der Ausstellung in der Volkshochschule.

Die VHS Hietzing wird sich bemühen, dass eine Straßenfläche nach dieser vertriebenen Schriftstellerin in Hietzing benannt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.