26.06.2017, 10:47 Uhr

Stillen in der Öffentlichkeit: Paar zum Unterlassen aufgefordert

Am Freitag wurde ein Paar im Schönbrunnerbad darauf hingewiesen, dass Stillen nicht ok sei. (Foto: Wikipedia/Guenther Z.)

Keine gute Werbung für das Schönbrunnerbad: Offenbar wurde ein Paar am vergangenen Freitag dazu aufgefordert, das Stillen der 12 Wochen alten Tochter im Restaurant zu unterlassen. Der betroffene Wiener beschwert sich nun auf Facebook – mit viel Resonanz.

HIETZING. Harald F. (Name geändert) und seine Freundin wollten einen schönen Sommertag im Schönbrunnerbad verbringen. Mit dabei: Die erst 12 Wochen alte Tochter des Paares. Im Restaurant des Privatbades wollte die junge Mutter ihr Kind stillen. Soweit ein gewöhnlicher Sommertag.

Ungewöhnlich wird erst die Reaktion des Kellners auf die Szene: Laut einem Facebook-Posting von Harald F., habe man das Paar darauf hingewiesen, dass Stillen im Restaurant nicht gestattet sei. "Ein Kellner gab auf unsere Nachfrage an, dass es sich um eine Anweisung des Managements handle und dass Stillen eine Erregung öffentlichen Ärgernisses darstelle", schreibt F. auf seiner Facebook-Seite. Das Paar hat das Freibad empört verlassen.



Doch eine Geschichte hat wie so oft zwei Seiten und das Management des Schönbrunnerbades nimmt – auch auf Facebook – Stellung zu dem Vorfall. Die Gegendarstellung seitens der Betreiber: F. wäre nur in einer Unterhose im Restaurant gesessen und das sei, selbst in einem Freibad, nicht tolerierbar gewesen. Das Stillen wäre an sich kein Problem, so Dominic Ebenbichler auf Facebook. "In unserem Bad werden stillende Mütter keineswegs diskriminiert", schreibt Ebenbichler.

Erstes Statement nicht mehr online

Dem entgegnet F., dass er in einer Boxershort im Restaurant gesessen sei und nach einer Aufforderung seitens des Personals sofort eine Hose angezogen hätte. F. zitiert jedoch eine frühere Antwort seitens des Schönbrunnerbades, die mittlerweile nicht mehr online ist. Darin hieß es: "Im Zuge dessen wiesen wir ebenso höflich darauf hin, dass das Stillen bei uns nicht erwünscht ist, sofern dies extrem freizügig vollzogen wird, da sich bereits in der Vergangenheit in anderen Fällen Gäste darüber beschwert haben."



Unterm Strich: Stillen ja, aber bitte ohne entblößte Brüste? Das Schönbrunnerbad erntet dafür jedenfalls derzeit die Empörung der Wiener im Rahmen eines Shitstorms.
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentareausblenden
53.777
Sylvia S. aus Favoriten | 26.06.2017 | 18:27   Melden
74.667
Poldi Lembcke aus Ottakring | 26.06.2017 | 23:14   Melden
9
Marion Hun aus Leopoldstadt | 30.06.2017 | 15:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.