Landeshauptfrau in Hadres
Die ÖVP feierte das Neue Jahr mit Empfang

Leopold Hengl, Eva-Maria Himmelbauer, Christian Hartmann, Christoph Fürnkranz, Johanna Mikl-Leitner, Elisabeth Schüttengruber-Holly, Stefan Schröter, Richard Hogl, Martina Hebenstreit, David Zehetmayer
25Bilder
  • Leopold Hengl, Eva-Maria Himmelbauer, Christian Hartmann, Christoph Fürnkranz, Johanna Mikl-Leitner, Elisabeth Schüttengruber-Holly, Stefan Schröter, Richard Hogl, Martina Hebenstreit, David Zehetmayer
  • Foto: Foto: H. Schleich
  • hochgeladen von Alexandra Goll

Zum traditionellen Neujahresempfang lud die ÖVP des Bezirks Hollabrunn in die Grenzlandhalle Hadres ein.

HADRES (ag). In der Heimat des längstdienenden Bürgermeisters vom Bezirk - Karl Weber in Hadres - fand der Neujahrsempfang statt. Zahlreiche Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Ämtern, Behörden und gesellschaftlichen Organisationen waren anwesend.
Durch das Programm führte Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer. Teilbezirksobmann der ÖVP-Haugsdorf und Bürgermeister von Alberndorf Christian Hartmann begrüßte unter anderem Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bezirkshauptmann Andreas Strobl, ehemalige Mandatarinnen Rosemarie Bauer und Marianne Lembacher. Landtagsabgeordneter Richard Hogl: "Weil ich auf die Region steh und hier Volkskultur gelebt wird, setze ich mich politisch ein." Und motivierte gleich Bürgermeister von Hollabrunn Alfred Babinsky mit den Worten: "Heuer wirst Du 60 Jahre, aber im Jänner machst noch die 60 Prozent."

Präsentation aller 24 Gemeinden

Ebenso dankte er Bezirksgeschäftsführer und Wahlkampfmanager Hans Gschwindl für seine konsequente Arbeit, sowohl bei Wahlen, wie auch das gesamte Jahr hindurch bei der Servicierung der Gemeindeparteien gemeinsam mit seiner Assistentin Gerlinde Melik. Gschwindl stellte mittels Power-Point-Präsentation alle 24 Gemeinden mit Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl vor. "Die Gemeinderatswahl ist die Mutter aller Wahlen. Erst wenn alle 24 Gemeinden schwarze Bürgermeister haben, gehe ich in Pension", so Gschwindl.

Kurzer und intensiver Wahlkampf

Das Hauptreferat hielt Landeshauptfrau Mikl-Leitner. „2020 wird ein Jahr der Arbeit auf allen Ebenen – im Bund, im Land und in den Gemeinden. Denn mit dem Termin der Gemeindewahlen ist sichergestellt, dass nach einem kurzen und intensiven Wahlkampf auch in den Gemeinden rasch wieder weitergearbeitet werden kann. Im Miteinander mit den Landsleuten und in guter und bewährter Partnerschaft zwischen Land und Gemeinden“, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
Mit Blick auf die Gemeindewahlen unterstrich die Landeshauptfrau zudem die Wichtigkeit der Zusammenarbeit in der Volkspartei Niederösterreich: „Gerade in den nächsten Tagen bis zu den Gemeindewahlen heißt es nun gemeinsam und mit ganzer Kraft für unsere Gemeinden zu laufen. Alle Gemeindeparteien im Bezirk Hollabrunn sind sehr gut aufgestellt – mit Spitzenkandidaten, die in ihren Gemeinden tief verwurzelt sind und wissen, worauf es vor Ort ankommt. Persönlichkeiten, die immer für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger da sind und mit vollem Einsatz für eine hohe Lebensqualität in den Gemeinden arbeiten. Diese Arbeit wollen wir auch künftig fortsetzen.“

Musikalische Umrahmung

Einen gesanglichen Beitrag lieferte das „Xsongsbouquet“ (Chor unter der Leitung von Maria Anna WOLF); musikalisch umrahmte die Dorfmusik Hadres den Neujahresempfang. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein.
(Bild – v.l.n.r.: Leopold Hengl, Eva-Maria Himmelbauer, Christian Hartmann, Christoph Fürnkranz, Johanna Mikl-Leitner, Elisabeth Schüttengruber-Holly, Stefan Schröter, Richard Hogl, Martina Hebenstreit, David Zehetmayer)

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen