Mief im Warteraum: Zwei Jahre für Häftling

Lydia Lada entschied diese Strafsache als Einzelrichterin.	Fotos (3): mr
3Bilder
  • Lydia Lada entschied diese Strafsache als Einzelrichterin. Fotos (3): mr
  • hochgeladen von Alexandra Goll

SONNBERG/KORNEUBURG (mr). "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" - die Beachtung dieser Weisheit hätte dem Angeklagten zwei Jahre Haft erspart.Wenige Tage vor der Entlassung sollte der 53-j. Angeklagte im Vorraum der Krankenstation auf die Ausgabe eines Drogenersatzmittels warten. Dort war ihm aber die Luft zu schlecht und er weigerte sich, den Raum zu betreten. Auf eine wörtliche Auseinandersetzung mit den Justizwachebeamten folgte die Drohung, er werde sich das mit ihnen nach der Enthaftung draußen vor der Türe ausmachen und danach würden sie anders aussehen.
Gegen die anschließende Verbringung in eine Absonderungszelle leistete er Widerstand durch eine ähnliche gefährliche Drohung gegenüber fünf Beamten.
Die saftige Rechnung (zwei weitere Jahre Sonnberg) kommentiert der 30-fach Vorbestrafte so: "Zwei Jahre für nix". Nicht rechtskräftig!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen